Spenden Sie für Reporter ohne Grenzen!
Mitglied werden bei  Reporter ohne Grenzen!
zur Startseite
Der Kreml auf allen Kanälen
 
Spenden und Helfen

Medien-Freiheit unterstützen. Für Reporter ohne Grenzen spenden.

Mit Ihrer Spende

verteidigen Sie das Menschenrecht auf freie Meinungsäußerung,

schreiten Sie ein gegen Bedrohung, Misshandlung oder Inhaftierung von Journalisten, Fotografen und Bloggern,

schicken Sie Prozessbeobachterinnen und Rechtsanwälte für faire Prozesse vor Ort,

fördern Sie Medien, die wegen Zensur oder Verbot in ihrer Existenz bedroht sind.

„Pressefreiheit ist vielen von uns selbstverständlich. In vielen Gegenden der Welt ist das nicht so. Damit das nicht verschwiegen wird – dazu braucht man Reporter ohne Grenzen.“
Thomas Roth, Journalist 

Hier klicken, um den Link zu öffnen! Spenden Sie per Kreditkarte online

Sie spenden auf unser Spendenkonto:

Reporter ohne Grenzen e.V.
Konto 5667777080
BLZ 10090000
Berliner Volksbank
IBAN: DE26100900005667777080
BIC: BEVODEBB

So unterstützen Sie unseren Einsatz für Presse- und Meinungsfreiheit:

Einmalige Spende:
Mit einer einmaligen Spende unterstützen Sie unsere Arbeit für die Durchsetzung des Menschenrechts auf freie Meinungsäußerung und den Schutz von Journalisten und Medienschaffenden. Um flexibel beim Einsatz unserer Mittel zu sein freuen wir uns über freie, nicht zweckgebundene Spenden. Sie können bequem über unser sicheres Online-Lastschriftverfahren spenden oder auf das angegebene Konto direkt überweisen. Wenn Sie möchten senden wir Ihnen auch gern Überweisungsträger für eine Spende zu.
Spenden Sie jetzt schnell und sicher

Regelmäßige Spende:
Wenn Sie unsere Arbeit kontinuierlich unterstützen wollen besteht die Möglichkeit eine regelmäßige Spende einzurichten. Regelmäßige Spenden machen unsere Arbeit planbarer und sind daher sehr wichtig für die von uns betreuten Menschen. Bitte sprechen Sie uns an.
Machen Sie unsere Arbeit planbar und spenden Sie regelmäßig

Mitgliedschaft:
Mit Hilfe unserer Mitglieder haben wir schon viele Kampagnen initiiert und zugunsten bedrohter Journalisten, Blogger und Medien erfolgreich interveniert. Werden auch Sie Teil unseres internationalen Netzwerks - damit kritische Stimme nicht verstummen!
Jetzt Mitglied werden


„Ich unterstütze Reporter ohne Grenzen, weil freie Presse und investigativen Journalismus für eine der wichtigsten Voraussetzungen für gesellschaftlichen Wandel und eine unverzichtbare Voraussetzung für die Schaffung von Accountability halte. Durch meine Tätigkeit in der Entwicklungszusammenarbeit sehe ich immer wieder dass der Zugang zu Informationen und die freie Meinungsäußerung eine Grundbedingung für den Kampf gegen Korruption und für Gerechtigkeit sind.“
Catrin Föhlich, Corporate Social Responsibility Expertin


„Ich bin Mitglied bei Reporter ohne Grenzen weil es in meinem Berichtsgebiet – in Zentralasien, im Kaukasus und auch in Russland - viel zu viele Grenzen für Reporter gibt. Weil wir viel zu oft darüber berichten mussten, dass Kollegen verfolgt, verhaftet, ermordet werden. Und weil es nicht ausreicht, darüber nur zu berichten.“
Ina Ruck, Journalistin


Täglich informiere ich mich in Zeitungen über das Geschehen in der Welt. Viel zu oft rückt dabei die eigentliche Arbeit der Journalisten in den Hintergrund, die in vielen Fällen ihr Leben für diese Informationen riskieren müssen. Reporter ohne Grenzen gibt verfolgten Journalisten weltweit ein Gesicht und unterstützt sie im Kampf für Informationsfreiheit. Ich möchte mit meiner Mitgliedschaft diesen Kampf unterstützen!

Felix Volkmar, Student Politik und Verwaltung


Reporter ohne Grenzen
ist als gemeinnützige Organisation mit besonders förderungswürdigen Zielen anerkannt. Mitgliedsbeiträge sind wie Spenden steuerlich absetzbar.

Ihr Ansprechpartner

Mathias Wahler
Fon: +49 (0) 30 609 895 33 - 15
E-Mail: mw(at)reporter-ohne-grenzen.de
GnuPG/GPG-Schlüssel

Unser Spendenkonto:
Reporter ohne Grenzen e.V.
Konto 5667777080 | BLZ 10090000 | Berliner Volksbank
IBAN: DE26100900005667777080 | BIC: BEVODEBB

Suche in Nachrichten

ROG-Bericht "Feinde des Internets" 2014

Kampagne Recht auf Information

Die arabische Revolte: Aktuelle Informationen