Besuchsgruppen | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit

Angebote für Besuchsgruppen

© picture alliance/Photo Alto

Pressefreiheit? Nehm ich mir!

Wie arbeiten Journalist*innen in Kambodscha? Kann ein Medienvertreter in Brasilien die Regierung kritisieren oder kommt er dafür schon ins Gefängnis? Wir begrüßen Euch gerne in unseren Räumen in Berlin-Schöneberg und kommen mit Euch ins Gespräch. In 90 Minuten erfahrt Ihr mehr über die Arbeit von Reporter ohne Grenzen und die Situation der Pressefreiheit auf der ganzen Welt.

Zudem haben wir zahlreiche Kontakte zu Exiljournalist*innen. Das sind Medienschaffende, die ihr Heimatland verlassen mussten, da ihre Arbeit als Journalist*in sonst ihr Leben bedroht hätte. Auch hier können wir ein spezielles Werkstattgespräch mit einem dieser Menschen organisieren, die Euch von ihren Erfahrungen berichten.

Durch das Berliner Stipendienprogramm zur Stärkung von Journalist*innen im digitalen Raum betreut und fördert Reporter ohne Grenzen außerdem im Viermonatstakt Journalist*innen, die in ihren Heimatländern digitalen Bedrohungen ausgesetzt sind. Zudem bieten wir zusammen mit der taz Panter Stiftung Auszeitstipendien für Journalist*innen an, die mal eine Pause brauchen, von ihrem oft lebensbedrohlichen Alltag und hier in Deutschland Kraft tanken können. Beschreibungen einiger ehemaliger und aktueller Stipendiat*innen finden sich hier.

Solltet Ihr an einem dieser Treffen interssiert sein, meldet Euch gern direkt bei Franziska Görner: fg@reporter-ohne-grenzen.de.

nach oben