Nominierte: Prize for Courage

Der Preis für Mut - Courage - wird an Journalist*innen, Medien oder Nichtregierungsorganisationen vergeben, die Mut in der Praxis, Verteidigung oder Förderung von Journalismus in einem feindlichen Umfeld und trotz Bedrohung ihrer Freiheit oder Sicherheit beweisen.

Kay Zon Nway (Myanmar)

Kay Zon Nway (Myanmar)

Die junge Reporterin ist ein Symbol für den mutigen Kampf für die Pressefreiheit in Myanmar. Kay Zon Nway wurde inhaftiert, nachdem sie am 26. Februar während eines Live-Streams von einem Protest gegen den Militärputsch festgenommen wurde. Am 1. Juli wurde sie nach 124 Tagen Haft freigelassen. Sie ist das Symbol einer Generation von Reporterinnen und Reportern, die während der zehn Jahre der Demokratie in Myanmar (von 2011 bis zum Staatsstreich im Februar dieses Jahres) begonnen haben, journalistisch zu arbeiten, und sich nicht der von der Junta auferlegten Zensur unterwerfen wollen. Kay Zon Nway arbeitet für Myanmar Now, ein Medienunternehmen, das selbst eine historische Rolle im langen Kampf für die Pressefreiheit in Myanmar gespielt hat.

Zhang Zhan (China)

Zhang Zhan (China)

Die Anwältin und Journalistin Zhang Zhan wurde im Dezember 2020 zu vier Jahren Gefängnis verurteilt, weil sie „Streit angezettelt und Ärger provoziert“ haben soll, indem sie im Februar 2020 über den ersten Ausbruch von Covid-19 in der Stadt Wuhan berichtet hatte. Trotz ständiger Drohungen der Behörden streamte sie Live-Videoberichte auf YouTube, WeChat und Twitter über die Verhältnisse in den Straßen und Krankenhäusern der Stadt und zeigte die Schikanen, denen die Familien von Erkrankten ausgesetzt waren. Ihre Berichterstattung, die in den sozialen Medien weit verbreitet wurde, war zu dieser Zeit eine der wichtigsten Quellen für unabhängige Informationen über die Lage in Wuhan. Im Mai 2020 festgenommen, wurde sie mehrere Monate ohne Angabe eines offiziellen Grundes und ohne Kontakt zur Außenwelt festgehalten. Als sie in einen Hungerstreik trat, wurde sie schließlich fixiert und zwangsernährt. Sie befindet sich weiterhin im Gefängnis und verweigert fast jegliche Nahrung, sodass ihr Leben akut bedroht ist.

Patricia Devlin (Nordirland, Vereinigtes Königreich)

Patricia Devlin (Nordirland, Vereinigtes Königreich)

Patricia Devlin ist Kriminal-Journalistin bei der Sunday World in Belfast, hat aber schon auf der ganzen irischen Insel gearbeitet. In ihrer Berichterstattung über organisierte Kriminalität und paramilitärische Aktivitäten hat sie enormem Druck standgehalten und großen Mut bewiesen. Sie spricht offen über die geschlechtsspezifische Gewalt und die Drohungen gegen sie und ihre Familie, denen sie im Zusammenhang mit ihrer Arbeit ausgesetzt ist. Juristisch ging sie gegen die Polizei von Nordirland vor, die die Drohungen gegen sie nicht ordnungsgemäß untersuchte, sowie gegen Facebook, um die Identität des Nutzers herauszufinden, der ihr Vergewaltigungsdrohungen gegen ihren neugeborenen Sohn geschickt hatte.

Confidencial (Nicaragua)

Confidencial (Nicaragua)

Confidencial ist eine 1996 gegründete Wochenzeitung in Nicaragua, die für ihren investigativen Journalismus bekannt und eines der wenigen verbliebenen nicht-staatlichen Medien des Landes ist. Am 20. Mai durchsuchte die Regierung von Daniel Ortega die vom Journalisten Carlos Fernando Chamorro gegründete Redaktion. Zudem wurden Journalistinnen und Journalisten festgenommen, die über den Vorfall berichteten. Die Polizei beschlagnahmte unter anderem Computer und Kameras. Im Dezember 2018 war die Redaktion zum ersten Mal ohne Gerichtsbeschluss von der Polizei durchsucht worden. Zensur und Angriffe auf unabhängige Medien nehmen in Nicaragua seit 2018 zu.

nach oben