#FreeThemAll: Benabdelhamid Amine | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Algerien 31.12.2019

#FreeThemAll: Benabdelhamid Amine

Regierungskritische Proteste in Algerien im Dezember 2019
Regierungskritische Proteste in Algerien im Dezember 2019 © picture alliance / abaca

Ein Gericht in Oran im Nordwesten Algeriens hat den Cartoonisten Benabdelhamid Amine zu einer Haftstrafe von zwölf Monaten verurteilt. Die Richter befanden ihn schuldig, den algerischen Präsidenten beleidigt sowie schädliche und vermeintlich staatsgefährdende Inhalte veröffentlicht zu haben.

Amine, der unter dem Künstlernamen „Nime“ arbeitet und seine Zeichnungen unter anderem auf seinem eigenen Blog und auf sozialen Medien veröffentlicht, war am 26. November dieses Jahres festgenommen worden. Seitdem befand er sich in Untersuchungshaft. Kurz vor seiner Verhaftung hatte Amine Zeichnungen des ehemaligen algerischen Armeechefs Ahmed Gaid Salah und des neuen Präsidenten Abdelmadjid Tebboune geteilt.

2019 wurden Journalisten in Algerien immer wieder an ihrer Arbeit gehindert und mitunter auch festgenommen. Als Reaktion auf den Ausbruch regierungskritischer Proteste Anfang des Jahres blockierten die algerischen Behörden zeitweise auch Nachrichten-Websites und wiesen Korrespondenten ausländischer Medien aus. Auf der Rangliste der Pressefreiheit liegt das Land auf Platz 141 von 180.

In der Rubrik #FreeThemAll werden auch Fälle inhaftierter Medienschaffender vorgestellt, die nicht im ROG-Barometer der Pressefreiheit stehen. In das Barometer nimmt ROG nur Fälle auf, in denen die Organisation einen direkten Zusammenhang der Haft mit der journalistischen Tätigkeit belegen kann. In zahlreichen weiteren Fällen ist ein Zusammenhang wahrscheinlich, aber (noch) nicht nachzuweisen.



nach oben