Länderportal

Benin

Benin gilt traditionell als Land mit relativ freien Medien. Der staatliche Rundfunk wird allerdings dafür kritisiert, die Opposition zu wenig zu berücksichtigen. Die Reichweite privater Medien ist begrenzt. Kritisch sind schon immer die Printmedien zu sehen: Einige gehören Parteien oder Politikern und fungieren in erster Linie als deren Sprachrohre. Medien, die Kritik am Präsidenten üben oder über Korruption in seinem Umfeld berichten, können zeitweilig verboten werden, die Journalisten müssen mit Verleumdungsprozessen und meist kurzen Haftstrafen rechnen. Gewalt gegen Journalisten ist selten, kommt aber speziell in Wahlkampfzeiten vor.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 113 von 180
Benin02.06.2020

#FreeThemAll: Ignace Sossou

Nachdem sich zivilgesellschaftliche Organisationen monatelang für seine Freilassung eingesetzt haben, ist die Haftstrafe des Journalisten Ignace Sossou von einem Gericht in der Stadt Cotonou in Benin von 18 auf 12 Monate verkürzt worden.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 202021.04.2020

Journalisten unter Druck von vielen Seiten

Immer dreister auftretende autoritäre Regime, repressive Gesetze gegen vermeintliche Falschmeldungen, populistische Stimmungsmache und die Erosion traditioneller Medien-Geschäftsmodelle stellen die Pressefreiheit weltweit in Frage. Das macht die Rangliste der Pressefreiheit 2020 von Reporter ohne Grenzen deutlich.

mehr
Benin Flagge
Benin10.03.2020

#FreeThemAll: Ignace Sossou

Acht zivilgesellschaftliche Organisationen, darunter Reporter ohne Grenzen, haben die Behörden in Benin erneut dazu aufgefordert, den Journalisten Ignace Sossou freizulassen. Sossou arbeitet für die Nachrichtenseite Benin Web TV und war am 20. Dezember 2019 festgenommen worden.

mehr
Alle Meldungen