Länderportal

Demokratische Republik Kongo

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 125 von 180
Demokratische Republik Kongo 26.08.2021

#FreeThemAll: Joel Musavuli

© picture alliance/ ASSOCIATED PRESS/ Riccardo De Luca

In der Demokratischen Republik Kongo ist Joël Musavuli, seines Zeichens Direktor des Senders Radio Télévision Communautaire de Babombi, umgebracht worden. Wie die Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) berichtet, drangen in der Nacht zum 13. August mehrere bislang nicht identifizierte Personen in Musaluvis Haus in der Gemeinde Biakoto ein und stachen den Journalisten mit Messern nieder. Bei dem Attentat soll laut Medienberichten auch Musaluvis Frau verletzt worden sein. Sie überlebte den Angriff zwar, befindet sich jedoch weiterhin in einem kritischen Zustand.

Musuvali, der zuletzt eine Nachrichtensendung moderierte, in der er sich wiederholt kritisch über lokale Milizen und die kongolesische Armee äußerte, war in den vergangenen Jahren immer wieder anonym bedroht worden. So erhielt der Journalist nach einer Sendung vom 26. Juli, in der er Milizionären und Soldaten in der Region schwere Menschenrechtsverletzungen vorwarf, mehrere Briefe, die einen Angriff auf sein Leben ankündigten. Am 10. August war er zudem kurzzeitig festgenommen worden, nachdem Soldaten sein Haus durchsucht hatten.



nach oben