Großbritannien | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Länderportal

Großbritannien

Großbritannien galt lange Zeit als Musterland der Pressefreiheit. Durch die Enthüllungen des ehemaligen NSA-Mitarbeiters Edward Snowden wurde jedoch bekannt, dass der britische Geheimdienst GCHQ jahrelang Journalisten ausgespäht hat. Im August 2013 wurden Mitarbeiter der Tageszeitung The Guardian gezwungen, Festplatten mit brisantem Material der Snowden-Enthüllungen zu zerstören. Die Printmedien liefern sich einen harten Konkurrenzkampf.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 33 von 180
Europawahl 2019 21.05.2019

Pressefreiheit entschiedener schützen

Reporter ohne Grenzen ruft dazu auf, die Pressefreiheit entschlossen zu verteidigen. Die Politikerinnen und Politiker, die künftig in den Institutionen in Straßburg und Brüssel sitzen, müssen die Rechte von Medienschaffenden stärker in den Fokus rücken und populistischen Tendenzen und dem Aufruf zu Hass gegen kritische Medien entgegentreten.

mehr
Großbritannien 19.04.2019

Journalistin bei Unruhen in Nordirland getötet

Reporter ohne Grenzen ist bestürzt über den Tod der Journalistin Lyra McKee, die am 18. April im nordirischen Derry/Londonderry erschossen wurde. Die 29-Jährige wurde verletzt, als bei Ausschreitungen im Wohngebiet Creggan Brandsätze geschleudert und Schüsse abgefeuert wurden, und starb kurze Zeit später an ihren Kopfverletzungen.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 2019 18.04.2019

Hetze gegen Medienschaffende

Die systematische Hetze gegen Journalistinnen und Journalisten hat dazu geführt, dass Medienschaffende zunehmend in einem Klima der Angst arbeiten. Vor allem gilt dies in Ländern, in denen sie sich bisher im weltweiten Vergleich eher sicher fühlen konnten. Das zeigt die diesjährige Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen.

mehr
Alle Meldungen