Ibrahima Bah | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Guinea

Ibrahima Bah

Ibrahima Bah hat Literatur mit Journalismus als Schwerpunkt studiert. Im Jahr 2006 beendete er sein Masterstudium und begann eine Stelle bei einem freien Radiosender in Conakry, der Hauptstadt seiner Heimat Guinea. 2011 übernahm er die Leitung des größten interaktiven Senders des Radios „Liberty FM". Ein Jahr später wurde er Chefredakteur des Senders. Er kam 2013 für ein Praktikum bei der französischen Redaktion der Deutschen Welle nach Bonn. Als er sich nach seiner Rückkehr in Guinea für Pressefreiheit einsetzte, geriet er dort unter Druck, sodass er nach seinem zweiten Praktikum in Bonn 2014 nicht mehr dorthin zurückkehren konnte.

Während seines Asylverfahrens wurde er von Reporter ohne Grenzen unterstützt und begleitet. Er erhielt Asyl und konnte inzwischen in Deutschland Fuß fassen. Dank seiner Kontakte in der deutschen Medienwelt arbeitete er zunächst ehrenamtlich bei der Redaktionsgruppe Welle-Rhein-Erft in Bergheim, nahm am Mentoring Programm der Neuen Deutschen Medienmacher teil und absolvierte ein Praktikum beim Deutschlandfunk in Köln.

Seit Januar arbeitet er als Redakteur der französischsprachigen Seite von handbookgermany.de. bei den Neuen Deutschen Medienmachern. Auch der Familiennachzug ist ihm geglückt und die Familie hat eine Wohnung in Berlin gefunden. Eine echte Erfolgsgeschichte.