Julio Garcia Pérez | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit

Julio Gacia Pérez

"Es war eine Herausforderung für mich und ist es immer noch, aber ich bin mir sicher, dass ich das, was ich gelernt habe, mitnehmen kann, um es mit meinen Kolleginnen und Kollegen zu teilen."

© ROG

Julio García Pérez ist Stipendiat des Berliner Stipendienprogramms von Reporter ohne Grenzen. Als Reporter und Fotojournalist arbeitet Julio für das Nachrichtenunternehmen Prensa Comunitaria, das sich als feministisch und autonom beschreibt.

2013 berichtete Julio über den Angriff auf eine Gruppe von Menschenrechtsaktivistinnen und –aktivisten. Daraufhin wurde er bedroht und bekam über Fake-Profile auf Facebook Morddrohungen. Das ist nur ein Beispiel für die Einschüchterungsversuche und Gefahren, denen Julio in Guatemala ausgesetzt ist und gegen die er sich schützen muss.

Seine Themen sind unter anderem Korruption und lokale Konflikte in der Region Huehuetenango, wo er lebt. Im Norden dieser Region kommt es oft zu Spannungen, unter anderem durch den Mineralienabbau durch transnationale Unternehmen und die Verdrängung der indigenen Bevölkerung. Wegen ihrer kritischen Berichterstattung stehen Julio und seine Kolleginnen und Kollegen bei Prensa Comunitaria unter Druck. Um sich selbst und seine Informationen besser schützen zu können, nimmt Julio an dem Training zu digitaler Sicherheit teil.  

nach oben