Marine Madatyan | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit

Marine Madatyan

Marine Madatyan

© ROG

Marine Madatyan

Marine Madatyan ist eine investigative Journalistin aus Armenien. Für vier Monate nimmt sie am Berliner Stipendiumprogramm von Reporter ohne Grenzen teil.

Sie studierte bis 2012 Journalismus an der Yerevan State Universität und absolvierte 2014 den Masterstudiengang "Kommunikation, Medien und Gesellschaft" an der gleichen Fakultät. Während ihres Studiums sammelte Madatyan viele Erfahrungen bei diversen Praktika in lokalen Medienunternehmen. Weiterhin arbeitete sie als Freiwillige im Informationszentrum der Vereinten Nationen in Yerevan.  

Um ihr Wissen in verschiedenen Aspekten des Journalismus zu vertiefen, beteiligte Madatyan sich an einer Reihe von Meisterklassen und Stipendien von internationalen Medienorganisationen.

Seit sieben Jahren arbeitet Madatyan als Reporterin bei der Nichtregierungsorganisation für investigative Journalistinnen und Journalisten Hetq. Madatyan interessiert sich beruflich vor allem für Korruption in verschiedenen Bereichen des öffentlichen Lebens – insbesondere im Bildungsbereich. Journalismus ist ihre größte Passion. Es gibt ihr das starke Gefühl, einen wichtigen Beitrag für viele Menschen zu leisten.

In ihrer Freizeit spielt Madatyan leidenschaftlich Gitarre, hört Musik und reist gerne. Derzeit spielt sie mit dem Gedanken, ihre beiden Interessen – Journalismus und Musik – zu kombinieren

nach oben