© ROG

Solomon Kebede Taffese ist unser derzeitiger Stipendiat im Auszeitprogramm, welches Reporter ohne Grenzen gemeinsam mit der taz Panter Stiftung durchführt. Der 33-jährige Journalist aus Äthiopien arbeitete zuletzt als Redakteur für Leader Printing and Advertising. Mit dem Stipendium soll er eine „Auszeit“ von seinem bewegten Leben in Äthiopien erhalten und Kraft für seine nächsten Projekte tanken.

Solomon Taffese ist ein Experte für Geschichte und Kultur des Irans und ausgebildeter Englischlehrer. Er war von 2010 bis 2013 Geschäftsführer einer einflussreichen Zeitschriften Äthiopiens. Yemuslimoch Guday Magazine war vor allem innerhalb der muslimischen Minderheit in Äthiopien beliebt. Als zwei seiner Kollegen wegen vermeintlicher „terroristischer Aktivitäten“ inhaftiert wurden, gab sich Solomon nicht geschlagen und ließ das Blatt weiterdrucken, sprang als Redakteur ein und half wo er konnte. Dadurch geriet er bald selbst in das Visier der äthiopischen Justiz. Nach 3 Jahren im Gefängnis, in denen er Folter und Isolationshaft ausgesetzt war, wurde Solomon im April 2016 entlassen. Über diese Jahre im Gefängnis hat Solomon ein Buch geschrieben, indem er seine Zeit in 3 verschiedenen Bundesgefängnissen reflektiert. In Berlin möchte er an seinem zweiten Buch arbeiten. Er möchte sich dabei weiter mit den Verfehlungen des äthiopischen Justizsystems beschäftigen und die Situation seiner Gefängnisse und Insassen erörtern.

Solomon hat trotz seiner bewegenden Vergangenheit nicht die Lust am Journalismus verloren. In Berlin hoffen wir ihm einen Einblick in die Abläufe und die Arbeit deutscher Redaktionen zu geben. Er nutzt seine Zeit eifrig und vernetzt sich mit deutschen Kollegen. Im Rahmen seines Stipendiums wird Solomon eine Schulung zur digitalen Sicherheit erhalten, um sich auch in Zukunft besser zu schützen. Wir wünschen ihm auf seinem Weg, viel Erfolg. Wir zweifeln nicht, was Solomon auch anpackt, wird ihm gelingen!

nach oben