Weltkarte der Pressefreiheit

Rangliste der Pressefreiheit 2017

Die weltweite Situation der Pressefreiheit auf einen Blick - 180 Länder im Vergleich.

mehr

Fotos für die Pressefreiheit 2017

Jetzt das Fotobuch 2017 in unserem Shop vorbestellen

mehr

Verfassungsbeschwerde gegen „Datenhehlerei“

Der neue Straftatbestand kriminalisiert Investigativ-journalismus. Unterstützen Sie die Beschwerde!

mehr

THE WEAPEN - Die Waffe für Informationsfreiheit

144 Kugelschreiber für 144 getötete Medienschaffende. Setzen Sie mit Ihrem Weapen ein Zeichen gegen Zensur.

mehr

Bahrain 26.05.2017

Justizschikanen gegen Journalistin einstellen

Ein Strafgericht in Bahrain hat die Korrespondentin des französischen Auslandsfernsehens France 24 und des Radiosenders Radio Monte Carlo Dualija wegen ungenehmigter Tätigkeit als Journalistin zu einer Geldstrafe verurteilt. Das Urteil zeigt, dass Bahrain nicht einmal mehr im Ausland eine unabhängige Berichterstattung über die Ereignisse im Land duldet.

mehr
Türkei 23.05.2017

Deniz Yücel seit 100 Tagen im Gefängnis

Zum 100. Tag seit der Festnahme von Deniz Yücel fordert Reporter ohne Grenzen die türkische Justiz erneut auf, den deutsch-türkischen Journalisten sofort freizulassen. "Jeder einzelne Tag, den er im Gefängnis verbringen muss, ist eine Schande für die türkische Justiz“, sagte Geschäftsführer Christian Mihr.

mehr
Demokratische Republik Kongo / Burundi 21.05.2017

DW-Korrespondent Niragira sofort freilassen

ROG fordert die Behörden der Demokratischen Republik Kongo auf, Deutsche-Welle-Korrespondent Antediteste Niragira sofort freizulassen. Der DW-Mitarbeiter war in der vergangenen Woche in einem Flüchtlingslager an der Grenze zu Burundi verhaftet worden, wo er über die katastrophalen Lebensbedingungen der Menschen berichten wollte.

mehr
Iran 18.05.2017

Druck auf Regierung darf nicht nachlassen

Vor der Präsidentschaftswahl im Iran ruft Reporter ohne Grenzen die Bundesregierung auf, die verheerende Situation für Journalisten und Medien im Land genau im Auge zu behalten. Trotz außenpolitischer Öffnung hat sich die Menschenrechtslage vor Ort nicht verbessert. Der Iran bleibt eines der größten Gefängnisse für Medienschaffende weltweit.

mehr
Deutschland 18.05.2017

NetzDG: Breites Bündnis appelliert an Politik

Am Freitag berät der Bundestag in erster Lesung über den Gesetzentwurf. Aus diesem Anlass hat sich eine Allianz für Meinungsfreiheit schriftlich an die Fraktionsvorsitzenden von CDU/CSU und SPD, Mitglieder des Rechtsausschusses sowie an den Vizepräsidenten der EU-Kommission gewandt. Sie warnen vor einem gesetzgeberischen Schnellschuss.

mehr
Deutschland 17.05.2017

Warnung vor Schnellschuss

Vor der ersten Lesung des Gesetzes gegen Hassbotschaften und strafbare Inhalte im Internet am Freitag warnt Reporter ohne Grenzen vor einem gefährlichen Schnellschuss, der das Grundrecht auf Presse- und Meinungsfreiheit massiv beschädigen könnte. Das Gesetz macht Mitarbeiter sozialer Netzwerke zu Richtern über die Meinungsfreiheit.

mehr
USA 16.05.2017

Justiz muss Chelsea Manning freisprechen

Reporter ohne Grenzen fordert die US-Regierung auf, Chelsea Manning und weitere Whistleblower nicht länger strafrechtlich zu verfolgen. Zwar wird Manning am Mittwoch frühzeitig aus der Haft entlassen, das Urteil bleibt aber bestehen. Mithilfe eines Spionagegesetzes aus dem Jahr 1917 hatte die Obama-Regierung einen Feldzug gegen Whistleblower geführt.

mehr
Alle Meldungen
Workshop am 9. Juni 2017 in Hamburg ICS

Recherchen im Darknet

Das Darknet ist einer der letzten Teile des Internets, in dem Menschen anonym und geschützt vor geheimdienstlicher Überwachung kommunizieren können. Das lockt Gut und Böse an: Im Darknet gibt es Drogenshops und Waffenhändler bieten unverhohlen Schusswaffen an. Gleichzeitig nutzen Journalisten und politisch Verfolgte das Darknet, um sich zu schützen.

mehr
Diskussion am 9. Juni 2017 in Hamburg ICS

#NetzDG - Wer kontrolliert?

Das "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" sieht Strafzahlungen von bis zu 50 Millionen Euro vor, wenn soziale Netzwerke nicht wirksam gegen so genannte "Fake News" vorgehen. Facebook wird damit zum Richter, der einen großen Anreiz hat, unliebsame Äußerungen verschwinden zu lassen - ohne dass die Urheber von Falschnachrichten wirksam verfolgt werden könnten.

mehr
Diskussion am 10. Juni in Hamburg ICS

MOM: Wer kontrolliert wen?

Medienbesitz bedeutet Meinungsmacht, doch die Eigentümer und ihre Interessen bleiben oft verborgen. Reporter ohne Grenzen hat deshalb das datenjournalistische "Media Ownership Monitor"-Projekt (MOM) gestartet, das die Frage "Wem gehören die Medien?" stellt und beantwortet.

mehr
Workshop am 10. Juni in Hamburg ICS

Journalism in Turkey

Schon vor dem gescheiterten Putsch am 15. Juli 2016 hatten es unabhängige Journalisten in der Türkei schwer. Doch seit dem Putsch hat die Repression noch einmal ungeahnte Ausmaße angenommen: Mindestens 150 Medien wurden seit dem Putsch geschlossen, rund 150 Journalisten sitzen in Haft.

mehr
Workshop am 10. Juni in Hamburg ICS

Überwachung von Journalisten

Journalisten gehören zu den attraktivsten Zielen digitaler Überwachung, die ein Staat hat: Ihre Aufgabe ist es, die Mächtigen zu kontrollieren und Quellen zu gewinnen, um brisante Informationen zu erhalten. Wer Journalisten dabei überwacht, ist immer den entscheidenden Schritt voraus und kann unliebsame Berichterstattung unterbinden.

mehr
Vortrag am 19. Juni in Berlin ICS

Meinungsfreiheit: Schutz durch Algorithmen?

Die Frage nach der Verbesserung von Governance durch Menschenrechte im digitalen Raum ist in den letzten Jahren immer stärker in den Fokus gelangt. Wie kann eine Governance im digitalen Bereich aussehen, die Menschenrechte und grundlegende Freiheitsrechte wie die Pressefreiheit miteinbezieht? Wie also müssen Algorithmen beschaffen sein, um Menschenrechte wie die Presse- und Meinungsfreiheit im digitalen Raum wirksam zu schützen?

mehr
Podiumsdiskussion am 19. Juni 2017 in Hamburg ICS

Die Wahrheit im Krieg

Unter Lebensgefahr berichtete der TV-Journalist Aleksei Bobrovnikov aus der Ostukraine über organisierte Kriminalität. Nach wiederholten Morddrohungen musste er nach Deutschland fliehen. Über die Möglichkeiten journalistischer Berichterstattung im Ukrainekonflikt spricht er mit ROG-Vorstandsmitglied Gemma Pörzgen.

mehr
Alle Veranstaltungen

Jetzt spenden!

Unterstützen Sie unseren Einsatz für die Pressefreiheit weltweit!

Ja, ich will jetzt spenden!

Mitglied werden!

Werden auch Sie Teil unseres internationalen Netzwerks. Damit kritische Stimmen nicht verstummen!

Ja, ich will Mitglied werden!
Karte Rangliste der Pressefreiheit
Interaktive Weltkarte

Pressefreiheit Land für Land

Karte Feinde der Pressefreiheit
Interaktive Weltkarte

Feinde der Pressefreiheit

Feinde des Internets
Interaktive Weltkarte

Feinde des Internets

THE
WEAPEN

Hier bestellen