Länderportal

Indien

Polizeigewalt gegen Medienschaffende, Übergriffe durch maoistische Guerillas und Repressalien durch kriminelle Gruppen oder korrupte Politiker*innen prägen die Lage der Pressefreiheit in Indien. Die hohe Anzahl ermordeter Medienschaffender zeigt, wie gefährlich ihre Arbeit ist, insbesondere für jene, die in ländlichen Regionen für lokale Medien arbeiten. Vor den Wahlen 2019 hat die Zahl der Angriffe gegen Journalist*innen durch Unterstützer*innen von Premier Narendra Modi zugenommen. Hasskampagnen gegen Medienschaffende bis hin zu Aufruf zum Mord sind in sozialen Netzwerken alltäglich und werden von Trollarmeen aus dem Umfeld der hindunationalistischen Regierung befeuert. Insbesondere Frauen sind von den Kampagnen betroffen. Behördenkritische Journalist*innen werden oft mit Strafverfolgung mundtot gemacht. Die Berichterstattung über Kaschmir, wo das Internet oft gesperrt wird, bleibt sehr schwierig.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 142 von 180
Die Nationalflagge Indiens (erst ein oranger, dann ein weißer und zuletzt ein dunkegrüner Querbalken; auf dem weißes Balken ist noch ein kreisförmiges Symbol zu sehen) weht hinter Bäumen auf einem hohen Turm
Indien10.02.2021

#FreeThemAll: Neha Dixit

In Indien sieht sich die Journalistin Neha Dixit wegen ihrer Berichterstattung seit Monaten mit anonymen Drohungen konfrontiert. Nach einem Einbruchsversuch in ihrer Wohnung teilte Dixit mit, dass sie regelmäßig anonyme Drohanrufe erhalte und ständig verfolgt werde.

mehr
Auf einem Berghang tummeln sich zahlreiche Häuser und Bäume
Indien08.02.2021

#FreeThemAll: Paojel Chaoba

Das Komitee zum Schutz von Journalisten hat die Behörden in Indien aufgefordert, ihre Ermittlungen gegen den Journalisten Paojel Chaoba einzustellen. Er soll u.a. wegen „Volksverhetzung“, „Verschwörung gegen den Staat“ angeklagt werden.

mehr
Zwei indische Polizisten stehen mit schusssicheren Westen, Knieschonern und Gewehren auf einem Platz; im Hintergrund sind Gebäude und weitere Personen zu erkennen
Indien04.02.2021

#FreeThemAll: Sadokpam Dhiren

Das Komitee zum Schutz von Journalisten hat die Behörden in Indien aufgefordert, ihre Ermittlungen gegen den Journalisten Sadokpam Dhiren einzustellen. Er wird u.a. wegen „Volksverhetzung“ und „Verschwörung gegen den Staat“ angeklagt.

mehr
Alle Meldungen
Jahresbilanz der Pressefreiheit

Das gefährlichste Land Asiens
für Journalisten

In Indien wurden 2015 mindestens fünf Journalisten wegen ihrer Arbeit getötet. Sie hatten meist über heikle Themen wie organisierte Kriminalität oder Umweltzerstörung berichtet.

Mehr