Länderportal

Irland

Der Zeitungsmarkt in Irland ist hart umkämpft und wird von dem Irish Independent und der Irish Times angeführt. Der öffentlich-rechtliche Rundfunk Raidió Teilifís Éireann (RTE) konkurriert sowohl mit irischen als auch britischen Privatsendern. Journalisten können im Regelfall ungehindert recherchieren und berichten. 2009 wurde der strenge Verleumdungsparagraph gelockert. Seither können sich Redaktionen öffentlich bei einem Kläger entschuldigen und gleichzeitig den Vorwurf der Verleumdung zurückweisen. Seit dem 2005 verabschiedeten Garda Siochána Act dürfen Polizisten nur mit Genehmigung ihrer Vorgesetzten Journalisten Auskünfte erteilen.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 14 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 26.04.2017

Medienfreiheit in Demokratien bedroht

Medienfeindliche Rhetorik, restriktive Gesetze und politische Einflussnahme in Demokratien haben zur Verschlechterung der Lage für Journalisten weltweit beigetragen. Das geht aus der Rangliste der Pressefreiheit 2017 hervor. In Ländern wie den USA, Polen oder Großbritannien tragen Spitzenpolitiker ihre Geringschätzung gegenüber Medien offen zur Schau.

mehr
EU/USA 06.10.2015

Endlich Konsequenzen aus NSA-Skandal ziehen

Reporter ohne Grenzen begrüßt das Urteil des EuGH über das Safe-Harbor-Abkommen zwischen der EU und den USA. "Diese überfällige Entscheidung eröffnet die Chance, endlich die Konsequenzen aus dem Skandal um die NSA-Überwachung zu ziehen, denen die Bundesregierung bislang ausgewichen ist", sagte Geschäftsführer Christian Mihr.

mehr
International 12.02.2015

Rangliste der Pressefreiheit 2015 veröffentlicht

Die aktuelle Rangliste der Pressefreiheit zeigt, dass die Lage für Journalisten und Medien in der Mehrzahl der Länder im vergangenen Jahr schlechter geworden ist. Zu den wichtigsten Gründen zählt die gezielte Unterdrückung oder Manipulation der Medien in Konfliktregionen wie der Ukraine, Syrien, dem Irak und den Palästinensergebieten.

mehr
Alle Meldungen