Alle Meldungen | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
International Würdigung

Zum 3. Mai: 100 „Helden der Pressefreiheit“

Sie decken Skandale auf, bringen Unrecht an die Öffentlichkeit und bieten den Mächtigen die Stirn. Zum Internationalen Tag der Pressefreiheit am 3. Mai würdigt Reporter ohne Grenzen 100 „Helden der Pressefreiheit“ – unerschrockene Journalisten und Medienmacher aus allen Teilen der Welt.

mehr
International 12.02.2014

Reporter ohne Grenzen veröffentlicht aktuelle Rangliste der Pressefreiheit

Die heute veröffentlichte Rangliste der Pressefreiheit 2014 von Reporter ohne Grenzen (ROG) zeigt, wie stark die Dominanz der Sicherheitsbehörden die Arbeit von Journalisten in vielen Ländern erschwert. Besonders besorgniserregend ist, dass diese Entwicklung sogar traditionelle Demokratien erfasst hat.

mehr
International 30.01.2013

ROG veröffentlicht aktuelle Rangliste der Pressefreiheit

Reporter ohne Grenzen veröffentlicht heute die aktuelle Rangliste der Pressefreiheit. Besonders in den arabischen Ländern wird nach den Umbrüchen und Protesten des Jahres 2011 erkennbar, ob Journalisten heute freier berichten können oder ob die neuen Machthaber die Medien genauso streng kontrollieren wie ihre Vorgänger.

mehr
Israel / Palästinensische Gebiete 21.11.2012

Drei Journalisten in Gaza getötet

Reporter ohne Grenzen ist entsetzt über den Tod zweier Kameramänner im Gazastreifen. Das Fahrzeug der Journalisten, die für den zur Hamas gehörenden Fernsehsender Al-Aksa-TV arbeiteten, wurde in Gaza-Stadt gezielt von der israelischen Luftwaffe beschossen.

mehr
Israel 05.04.2012

Razzia in palästinesischem Medienzentrum

ROG verurteilt die Razzia israelischer Sicherheitskräfte im Medienzentrum der palästinensischen Al-Quds-Universität in Ost-Jerusalem. „Das ist ein klarer Verstoß gegen internationales Recht“, so ROG. „Die israelischen Behörden tun alles, um die Etablierung unabhängiger palästinensischer Medien zu verhindern.“

mehr
International 25.01.2012

Aufstände in den arabischen Ländern verändern Rangliste stark / Wachsende Gegensätze in Europa

Wie eng Demokratie und Medienfreiheit zusammenhängen, zeigt die Rangliste der Pressefreiheit, die ROG in diesem Jahr zum 10. Mal herausgibt. Sie spiegelt die turbulenten Ereignisse des vergangenen Jahres wider, die die Innenpolitik einzelner Staaten gravierend veränderten. Die Gegensätze in Europa verschärften sich weiter, am wenigsten frei sind die Medien in Belarus und Aserbaidschan. Die USA fielen ab, nachdem die Polizei die Berichterstattung über die Occupy-Proteste behinderte.

mehr
Israel / Palästinensische Gebiete 08.11.2011

Nach Stopp der Gaza-Flottille fordert ROG Freilassung von zwei Journalisten

Zwei an Bord der jüngsten Gaza-Hilfsflottille mitgereiste Journalisten sind weiter in Gewahrsam israelischer Behörden: Reporter ohne Grenzen (ROG) verlangt die umgehende Freilassung der US-amerikanischen Journalistin Dschihan Hafis und des britischen Reporters Hassan Ghani.

mehr
Israel 09.06.2010

Israelischer Angriff auf Hilfsflotte: Reporter berichten von Ereignissen auf den Schiffen

Reporter ohne Grenzen (ROG) hat einige der inzwischen von Israel freigelassenen Journalisten kontaktiert, die an Bord der internationalen Hilfsflotte waren. Fünf von ihnen berichten vom Angriff der israelischen Armee auf die Flottille und von ihren Erfahrungen während der Haft.

mehr
Israel 29.01.2010

Oberstes Gericht hebt Gefängnisstrafe für Journalisten auf

Reporter ohne Grenzen (ROG) begrüßt die heutige Entscheidung des Obersten Gerichts in Israel, die Verurteilung zweier Journalisten zu acht Monaten Gefängnis aufzuheben.

mehr
Israel / Palästinensische Gebiete 17.02.2009

ROG-Bericht nach Gaza-Konflikt: Nachrichtenkontrolle war Teil der Militärstrategie

In einem neuen Bericht über die Verletzungen der Pressefreiheit während des Gaza-Konfliktes im Dezember 2008 und Januar 2009 übt Reporter ohne Grenzen sowohl an den israelischen Behörden als auch an der Hamas scharfe Kritik: Beide Seiten sind für schwerwiegende Verletzungen der Presse- und Meinungsfreiheit verantwortlich, heißt es in dem Untersuchungsbericht.

mehr