Länderportal

Libanon

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 107 von 180
Libanon 05.02.2021

#FreeThemAll: Radwan Mortada

Nach der Explosion im Hafen von Beirut sind nur noch die Überreste von Häusern zu sehen; grauer Qualm steigt in den blauen Himmel auf
Explosion im Hafen von Beirut © picture alliance / newscom / Ahmad Terro

In Beirut soll sich der Journalist Radwan Mortada wegen „Beleidigung des Militärs“ vor Gericht verantworten. Nach Informationen des Komitees zum Schutz von Journalisten (CPJ) forderten Sicherheitsagenten Mortada bereits am 15. Januar dazu auf, sich für ein Verhör in die Zentrale des libanesischen Geheimdienstes zu begeben. Nachdem der Journalist sich weigerte, Folge zu leisten, umstellten Militärpolizisten noch am selben Tag die Zentrale des Fernsehsenders Al-Jadeed TV. Dort hatte Mortada kurz zuvor in einem Interview über den Vorfall berichtet. Erneut weigerte sich Mortada jedoch, mitzugehen, und blieb laut eigener Aussage so lange in den Redaktionsräumen bis die Beamten abzogen.

In einem Telefonat mit CPJ-Vertretern gab der Journalist an, er sei bereit, sich vor einem Zivilgericht zu verantworten, jedoch unter keinen Umständen vor einem Militärgericht oder dem Geheimdienst. Grund für die Ermittlungen gegen Mortada soll ein auf Al-Jadeed TV veröffentlichtes Interview vom 9. Januar sein. Darin hatte der Journalist die libanesischen Behörden für ihren Umgang mit der verheerenden Explosion im Hafen von Beirut kritisiert, bei der im vergangenen August mehr als 200 Menschen ums Leben kamen.



nach oben