Malawi | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Länderportal

Malawi

Die dominierenden staatlichen Medien in Malawi gelten als sehr regierungsfreundlich. 2011 war vor dem Hintergrund einer Protestbewegung die Pressefreiheit stark eingeschränkt worden. Journalisten wurden misshandelt und festgenommen, Medien pauschal verunglimpft. Mehrere Journalisten, die über den Mord an einem kritischen Blogger recherchierten, wurden verhört, bedroht oder angegriffen. Nach dem Wechsel des Präsidenten 2012 wurden medienfeindliche Maßnahmen wie eine Strafrechtsreform und der Anzeigenboykott gegen eine wichtige Zeitung zurückgenommen und einige zusätzliche Rundfunklizenzen vergeben.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 69 von 180
Rangliste der Pressefreiheit 2020 21.04.2020

Journalisten unter Druck von vielen Seiten

Immer dreister auftretende autoritäre Regime, repressive Gesetze gegen vermeintliche Falschmeldungen, populistische Stimmungsmache und die Erosion traditioneller Medien-Geschäftsmodelle stellen die Pressefreiheit weltweit in Frage. Das macht die Rangliste der Pressefreiheit 2020 von Reporter ohne Grenzen deutlich.

mehr
Lilongwe
Malawi 31.01.2020

#FreeThemAll: Steve Zimba

Zusammen mit mehreren Kollegen wollte Steve Zimba im Januar über die Ankunft einer Gruppe von europäischen Wahlbeobachtern in Malawi berichten. Die malawische Polizei hinderte sie jedoch an ihrer Arbeit und verhaftete die Journalisten.

mehr
Flagge Malawi
Malawi 25.01.2020

#FreeThemAll: Golden Matonga

In Malawi sind drei Medienschaffende, darunter auch der Investigativjournalist Golden Matonga, wegen „ordnungswidrigen Verhaltens“ angeklagt worden. Matonga wollte über die Ankunft einer Gruppe von europäischen Wahlbeobachtern zu berichten.

mehr
Alle Meldungen