#FreeThemAll: El Bachir Khadda | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Marokko 10.10.2019

#FreeThemAll: El Bachir Khadda

Flagge von Marokko
Flagge Marokkos © picture alliance / NurPhoto

Am 4. Dezember 2010 saß der Journalist El Bachir Khadda mit zwei Kollegen in einem Café in der Stadt El Ajun, als marokkanische Sicherheitskräfte in das Geschäft stürmten und ihn festnahmen. Wenig später verurteilte ihn ein Militärgericht zu einer Haftstrafe von 20 Jahren. Der Vorwurf: Khadda sei an der Ermordung eines Polizisten beteiligt gewesen. Zwar legte der Journalist im Laufe des Prozesses ein schriftliches Geständnis ab. Im Juli 2017 gab er vor einem Berufungsgericht jedoch zu Protokoll, dass dieses das Produkt wochenlanger Folter und einer von den Behörden gefälschten Unterschrift gewesen sei.

Kurz vor seiner Verhaftung hatte Khadda über Zusammenstöße zwischen sahrauischen Demonstranten und marokkanischen Sicherheitskräften in der Westsahara berichtet.

Die einheimische Bevölkerungsgruppe der Sahrauis fordert seit Jahrzehnten die Unabhängigkeit der Region, die von Marokko beansprucht und kontrolliert wird. Aus Protest gegen seine Verurteilung trat Khadda bereits mehrmals in Hungerstreik. Laut Aussagen von Familienangehörigen ist sein Gesundheitszustand kritisch.

In der Rubrik #FreeThemAll werden auch Fälle inhaftierter Medienschaffender vorgestellt, die nicht im ROG-Barometer der Pressefreiheit stehen. In das Barometer nimmt ROG nur Fälle auf, in denen die Organisation einen direkten Zusammenhang der Haft mit der journalistischen Tätigkeit belegen kann. In zahlreichen weiteren Fällen ist ein Zusammenhang wahrscheinlich, aber (noch) nicht nachzuweisen.



nach oben