Alle Meldungen | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit

Meldungen zum Media Ownership Monitor

Ägypten 25.01.2019

MOM-Projekt unter widrigen Bedingungen

Zur Vorstellung des Projekts Media Ownership Monitor (MOM) Ägypten veröffentlicht ROG am heutigen Freitag erstmals Rechercheergebnisse auf einem Tor-Server, um die Online-Zensur im Projektland zu umgehen. Ägypten ist das erste der 21 MOM-Projektländer, in dem sowohl die deutsche als auch die internationale Seite von ROG sowie die von MOM selbst gesperrt wurden.

mehr
Egypt 25.01.2019

Sisification of the Media – a Hostile Takeover

For the first time, these structures, connections and the main actors are now becoming visible in a comprehensive, data-journalistic investigation that was published by Reporters Without Borders today. The ‘Media Ownership Monitor’ (MOM) Egypt is available online at http://egypt.mom-rsf.org in Arabic and English.

mehr
Libanon 06.12.2018

Medien in den Händen von Familienclans

Die Medienlandschaft des Libanon wirkt vielfältig, wird aber von einigen wenigen Eigentümern beherrscht, die eindeutige Interessen vertreten. Fast alle wichtigen Medien in Print, Hörfunk und Fernsehen gehören Eigentümern mit politischen Verbindungen. An einem Großteil der Medienunternehmen ist mindestens ein Mitglied eines mächtigen Familienclans beteiligt.

mehr
Tansania 15.11.2018

Mangelhafte Regulierung und geschwärzte Daten

Nur eine Handvoll Unternehmen dominieren den tansanischen Medienmarkt und haben damit potenziell erheblichen Einfluss auf die öffentliche Meinung in dem ostafrikanischen Land. Eine stark lückenhafte Regulierung begünstigt Medienkonzentration und gefährdet damit die Medienvielfalt in Tansania. Das zeigen die Ergebnisse des Projekts Media Ownership Monitor.

mehr
Sri Lanka 25.10.2018

ROG stellt Media Ownership Monitor Sri Lanka vor

Einige wenige Medienbesitzer mit meist politischen Verbindungen vereinen in Sri Lanka einen Großteil der Leser-, Hörer- und Zuschaueranteile auf sich. Auch der eingeschränkte Zugang zu Informationen über die Besitzstrukturen und eine mangelhafte Regulierung bedrohen den Medienpluralismus im Land.

mehr
Mexiko 23.03.2018

Medienkonzentration und die „Fernseh-Fraktion“

Mexikos Medien werden weitgehend von einigen der reichsten Unternehmer der Welt kontrolliert. Die Besitzverhältnisse auf dem mexikanischen Medienmarkt verstärken die ohnehin existenziellen Gefahren in einem Land, das für Journalisten zu den gefährlichsten der Welt gehört. Das zeigen die Ergebnisse des Projekts Media Ownership Monitor.

mehr
Albanien 16.03.2018

Medienpluralismus in Albanien bloß Fassade

Eine außerordentlich hohe Publikums- und Marktkonzentration, starke politische Interessen der Besitzer und weit verbreitete Selbstzensur prägen die Medienlandschaft in Albanien. In der Folge mangelt es sowohl auf dem Radio- und Fernsehmarkt als auch bei den Printmedien an echter Vielfalt – auch infolge mangelhafter Regulierung.

mehr
Marokko 17.11.2017

Staat behält Schlüsselrolle in Medienlandschaft

Zwölf Jahre nach der Liberalisierung des marokkanischen Fernseh- und Radiomarkts spielt der Staat immer noch eine Schlüsselrolle in der Medienlandschaft des nordafrikanischen Landes. Die Königsfamilie und einige Geschäftsleute sind zu wichtigen Medienunternehmern aufgestiegen. Das zeigen die Ergebnisse des Projekts Media Ownership Monitor.

mehr