Regierung lässt 17 Journalisten und Blogger frei / ROG begrüßt Amnestie als wichtigen Schritt zur Demokratie | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Myanmar 13.01.2012

Regierung lässt 17 Journalisten und Blogger frei / ROG begrüßt Amnestie als wichtigen Schritt zur Demokratie

Reporter ohne Grenzen (ROG) und und dessen birmanische Partnerorganisation Burma Media Association (BMA) begrüßen die Freilassung von 16 Journalisten und einem Blogger am 13. Januar in Birma. Die Haftentlassung erfolgte im Rahmen einer Amnestie für mehr als 600 politische Gefangene. 

„Wir begrüßen die weiteren Fortschritte der Regierung in Richtung Demokratie und fordern die Freilassung aller weiteren inhaftierten Journalisten und Cyberaktivisten“, so ROG. „Wir hoffen neben der Freilassung aller Dissidenten auch auf einen umfassenden Reformwillen der Regierung und ein Ende der Zensur in Birma.“

Unter den Freigelassenen sind 13 Journalisten des von ROG unterstützten Exil-Radio- und TV-Senders Democratic Voice of Burma (DVB). Bei dem aus dem Gefängnis entlassenen Online-Dissidenten handelt es sich um den Internetdissidenten Nay Phone Latt, der im Jahr 2008 mit dem ROG-Menschenrechtspreis in der Kategorie „Internetdissident“ ausgezeichnet wurde. Laut DVB wurde die heutige Amnestie unter  Artikel  401 (1) der birmanischen Strafprozessordnung  ausgeführt. Die Regelung ermöglicht Freilassungen ohne zusätzliche Billigung durch den Verteidigungs- und Sicherheitsrat. 

Seit Amtsantritt der neuen Regierung in Birma im März 2011 sind in dem Land mehrere hundert politische Gefangene freigelassen. So gelangten bereits im vergangenen Oktober der bekannte Blogger und Komödiant Zarganar und im Dezember drei Journalisten des DVB in Freiheit. 

Nach wie vor sind jedoch mindestens sieben Journalisten und ein Blogger in dem südostasiatischen Land im Gefängnis. 

Opens external link in new windowLesen Sie hier die ausführliche Meldung (auf Englisch).</span> <span style="font-family: &quot;Arial&quot;,&quot;sans-serif&quot;;">
nach oben