Länderportal

Nepal

In Nepal müssen Journalisten, die über Korruption oder politische Demonstrationen berichten, mit Todesdrohungen und mit Gewalt von Sicherheitskräften und Schlägern rechnen, die vom Staat oder politischen Parteien beauftragt wurden. Die meisten Verbrechen werden nicht verfolgt, es herrscht ein Klima der Straffreiheit. Schwammige Formulierungen in den Gesetzen geben Journalisten keinen ausreichenden Schutz, so dass die Behörden viel Spielraum haben, wenn sie kritische Medienvertreter zum Schweigen bringen wollen. Die Regierung ist im Besitz des einflussreichen Rundfunks sowie mehrerer Tageszeitungen. Radio ist das populärste Medium in dem entlegenen Himalaya-Staat; rund 350 Sender gibt es im Land.

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 112 von 180
Nepal17.06.2020

Journalisten nach Covid-19-Berichten bedroht

Reporter ohne Grenzen erinnert die nepalesischen Behörden an ihre Pflicht, die in der Verfassung verankerte Pressefreiheit zu gewährleisten. Seit Ende März wurden mehrere Medienschaffende im Zusammenhang mit ihrer Berichterstattung über die Covid-19-Pandemie bedroht, beleidigt, zensiert oder körperlich angegriffen.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 202021.04.2020

Journalisten unter Druck von vielen Seiten

Immer dreister auftretende autoritäre Regime, repressive Gesetze gegen vermeintliche Falschmeldungen, populistische Stimmungsmache und die Erosion traditioneller Medien-Geschäftsmodelle stellen die Pressefreiheit weltweit in Frage. Das macht die Rangliste der Pressefreiheit 2020 von Reporter ohne Grenzen deutlich.

mehr
Rangliste der Pressefreiheit 201918.04.2019

Hetze gegen Medienschaffende

Die systematische Hetze gegen Journalistinnen und Journalisten hat dazu geführt, dass Medienschaffende zunehmend in einem Klima der Angst arbeiten. Vor allem gilt dies in Ländern, in denen sie sich bisher im weltweiten Vergleich eher sicher fühlen konnten. Das zeigt die diesjährige Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen.

mehr
Alle Meldungen
Jahresbilanz der Pressefreiheit

Festnahmen im Dutzend –
eine effektive Art der Einschüchterung

Im Laufe des Jahres 2014 wurden in Nepal 45 Journalisten zumindest vorübergehend wegen ihrer Arbeit festgenommen – so viele wie in wenigen anderen Ländern der Welt.

Mehr