Länderportal

Palästinensische Gebiete

Rangliste der Pressefreiheit — Platz 132 von 180
Palästinensische Gebiete 12.05.2021

#FreeThemAll: Alaa Al-Rimawi

Mehrere Menschen mit Protestschildern
Demonstration für die Freilassung von Alaa Al-Rimawi © picture alliance / ZUMAPRESS.com / Mahmoud Ajjour

In der Stadt Ramallah im Westjordanland befindet sich der palästinensische Journalist Alaa Al-Rimawi seit Ende April in einem Hungerstreik. Israelische Soldaten hatten Al-Rimawi, der für den Nachrichtensender Al Jazeera arbeitet, laut Aussagen seiner Frau in der Nacht des 21. April in seiner Wohnung festgenommen. Nach Angaben der israelischen Behörden soll Al-Rimawi  für drei Monate in Administrativhaft bleiben. Konkrete Gründe für diese Entscheidung wurden jedoch nicht kommuniziert.  

Neben seiner Arbeit für Al Jazeera produziert Al-Rimawi für den Lokalsender J-Media unter anderem die Sendung „Palestine Votes“, in der er regelmäßig über die für Mai und Juni geplanten palästinensischen Parlaments- und Präsidentschaftswahlen berichtet. Diese waren zuletzt von Präsident Machmud Abbas abgesagt worden waren. J-Media berichtet auch regelmäßig über Proteste gegen die israelische Siedlungspolitik und die Verhaftung von Palästinensern durch israelische Sicherheitskräfte.

Al-Rimawi selbst wurde bereits 2018 zeitweise festgenommen und für zwei Monate mit einem Berufsverbot belegt. Damals arbeitete er für den TV-Kanal Al-Quds, der der Palästinenser-Organisation Hamas nahe steht.



nach oben