Deutschsprachige Medien im Östlichen Europa | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Tagung 29./ 30. November 2018 in Berlin ICS

Deutschsprachige Medien im Östlichen Europa

Zeitungsstapel
© picture alliance/imageBROKER

Datum 29./ 30. November 2018
Ort Mosse Palais, Voßstr. 22, 10117 Berlin

Besonders im östlichen Europa sind zahlreiche deutschsprachige Medien aktiv. Ob Minderheitenmedium und bzw. oder deutschsprachiges Medium im Ausland – in ihrer Mittlerrolle sind diese Medien von nicht zu unterschätzender Bedeutung.

Die Vertreterinnen und Vertreter der deutschsprachigen Medien im östlichen Europa pflegen Kontakte nach Deutschland, sind bestens informiert und informieren je nach Schwerpunkt über die Bundesrepublik. Gleichzeitig wirken sie vor Ort, sind in die jeweiligen lokalen und nationalen Strukturen eingebettet, ausgewiesene Kenner des Landes, in dem sie leben und arbeiten. Veränderungen in der politischen, gesellschaftlichen und medialen Landschaft stellen natürlich auch die deutschsprachigen Medien im östlichen Europa vor Herausforderungen.

Unter dem Schwerpunkt „Zwischen Auftrag und Unabhängigkeit“ organisiert die Deutsche Gesellschaft e. V. vom 29.-30. November 2018 die diesjährige zweitägige Medientagung in Berlin. Sie setzt damit die erfolgreichen Treffen der letzten Jahre fort.

Für Reporter ohne Grenzen spricht Ulrike Gruska am 29.11. um 17 Uhr in einem Podiumsgespräch zum Thema Herausforderungen für den Journalismus im Östlichen Europa gemeinsam mit Heinrich Wefing (Co-Ressortleiter Politik DIE ZEIT) und Volker Weichsel (Redakteur "Osteuropa"). Moderiert wird das Gespräch von Sabine Adler (Deutschlandfunk).



nach oben