Die Lage der Pressefreiheit in Sri Lanka | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Pressegespräch am 17. November 2017 in Berlin ICS

Die Lage der Pressefreiheit in Sri Lanka

Reporter ohne Grenzen lädt ein zum Pressegespräch über die Lage der Journalisten und Medien in Sri Lanka

am Freitag, 17. November 2017
Von 11 bis 12:30 Uhr
bei Reporter ohne Grenzen, Friedrichstraße 231, 10969 Berlin

Im Januar 2015 gewann Maithripala Sirisena überraschend die Präsidentschaftswahl in Sri Lanka. Unter seinem Vorgänger Mahinda Rajapaksa gehörten Selbstzensur, Kontrolle und Gewalt zum Alltag vieler kritischer Journalisten. Sie wurden bedroht, ins Gefängnis gesperrt und umgebracht. Dutzende waren aus Sri Lanka geflohen. Ein paar Monate nach dem Machtwechsel 2015 kündigte der neue Präsident Sirisena an, die Fälle ermordeter Journalisten wieder aufzurollen. Die Zahl der Übergriffe auf Journalisten ging zurück. Auf der Rangliste der Pressefreiheit kletterte das südasiatische Land 24 Plätze nach oben.

Doch mit Rang 141 von 180 Staaten steht Sri Lanka immer noch im unteren Drittel. Viele Übergriffe auf Journalisten bleiben bis heute ungeklärt und die Täter kommen straffrei davon. Im Juni 2016 wurde der Investigativjournalist Freddy Gamage, der über Korruption in lokalen Behörden berichtete, zusammengeschlagen. Im gleichen Jahr wurde eine neue Richtlinie verabschiedet, nach der sich Nachrichtenwebseiten bei der Regierung registrieren müssen – ansonsten gelten sie als illegal. Journalisten im Exil kehren zum Teil immer noch nicht nach Sri Lanka zurück.  

Wie hat sich die Pressefreiheit in Sri Lanka unter Präsident Maithripala Sirisena entwickelt? Unter welchen Bedingungen arbeiten Journalisten und Medien heute? Welche Themen stellen ein besonderes Risiko für Journalisten da? Wie steht es um die Informationsfreiheit? Welche Rolle spielen Online-Medien? Welche Einschränkungen erleben Internetnutzer? Inwieweit üben sich Journalisten noch in Selbstzensur?

Um diese und andere Fragen geht es beim Gespräch über Presse- und Informationsfreiheit in Sri Lanka mit:  

Nalaka Gunawardene, Multimedia-Journalist aus Sri Lanka. In den vergangenen 25 Jahren hat er für verschiedene nationale Zeitungen, internationale Magazine, Radio- und Fernsehsender sowie Webseiten gearbeitet. Er unterrichtet New Media unter anderem an der Colombo University.

Helani Galpaya, CEO des in Sri Lanka ansässigen Think Tanks LIRNEasia. Sie forscht unter anderem zu den Themen Netzneutralität, E-Government und Einschränkungen des Internetzugangs.

Moderation: Anne Renzenbrink, Pressereferentin bei Reporter ohne Grenzen

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt.

Wir bitten um Anmeldung per E-Mail



nach oben