Gewalt und Gegenwehr in Lateinamerika | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Buchvorstellung und Podiumsgespräch am 24. September 2015 in Berlin ICS

Gewalt und Gegenwehr in Lateinamerika

Im Rahmen einer Vorstellung des Buches "TerrorZones" diskutieren Experten über Gewalt und Gegenwehr in Mexiko und anderen Staaten Lateinamerikas

am Donnerstag, 24. September 2015, um 19 Uhr
im European Center for Constitutional and Human Rights,
Zossener Str. 55-58, 10961 Berlin.

Auf dem Podium:

  • Anne Huffschmid, Kulturwissenschaftlerin und Publizistin, Co-Herausgeberin von "TerrorZones"
  • Wolfgang Kaleck, Rechtsanwalt und Experte für internationales Strafrecht, Generalsekretär des European Center for Constitutional and Human Rights
  • Christian Mihr, Geschäftsführer von Reporter ohne Grenze
  • Wolf-Dieter Vogel, freier Journalist und Publizist, Co-Herausgeber von "TerrorZones"

 

Extreme Gewalt gehört in Mexiko seit Jahren zum Alltag: Mehr als 25.000 Menschen gelten heute als "verschwunden", über 100.000 sind seit 2007 gewaltsam ums Leben gekommen. Korrupte Seilschaften von Politikern, Sicherheitskräften, Unternehmern und Kartellen bestimmen immer mehr das gesellschaftliche Leben. Und immer häufiger richten sich die Angriffe auch gezielt gegen Indigene, Reporter, Umweltschützer oder Menschenrechtler, die sich den kriminellen Allianzen in den Weg stellen.

Doch wie ist dieser Terror zu verstehen und zu interpretieren? Ist Mexiko zum "Failed State" geworden? Und vor allem: Wie leben und wie organisieren sich Menschen unter solchen Bedingungen? Wie ist es ihnen möglich, neue Gemeinschaften zu bilden und aufzubegehren?

Das Buch "TerrorZones - Gewalt und Gegenwehr in Lateinamerika" sucht Antworten auf diese Fragen und thematisiert Strategien der Gegenwehr. Nicht nur in Bezug auf Mexiko, sondern auch in Bezug auf andere Länder Lateinamerikas. Denn der Terror ist grenzüberschreitend: Mexiko - Zentral- und Südamerika - USA. Und auch Europa ist involviert, wenn bspw. deutsche Waffenkonzerne die Hochburgen der Mafia beliefern.



nach oben