Kolloquium am 11. Januar 2018 in Eichstätt ICS

Journalistisches Kolloquium: Vielfalt und Glaubwürdigkeit

Glaubwürdigkeit und Vielfalt stellen wichtige Qualitätskriterien des Journalismus dar und werden aktuell häufig diskutiert. Vor allem sorgfältige Quellenprüfung und die Vielfalt an berücksichtigten Perspektiven stellen wichtige Kriterien für die Recherche dar – von daher ist auch dieser Aspekt ein zentraler Diskussionspunkt des Journalistischen Kolloquiums. Diskutiert werden auch die geschichtliche Entwicklung sowie internationale Zusammenhänge.

11. Januar 2018
18:15 Uhr
Ingbert-Naab-Saal, Raum: INS-002
Kapuzinergasse, Eichstätt

Auch dieses Jahr veranstaltet die Katholische Universität Eichstätt-Ingolstadt erneut das Journalistische Kolloquium. In der 25. Ausgabe der Veranstaltungsreihe diskutieren wieder Experten aus Journalismus und Wissenschaft mit den Dozenten, Studierenden und Interessierten über aktuelle Fragen und Herausforderungen in den Medien an verschiedenen Terminen. 

Die freie Journalistin und Mitbegründerin von Reporter ohne Grenzen, Gemma Pörzgen, hält in diesem Zusammenhang einen Vortrag zum Thema "Exiljournalismus in Deutschland"

An weiteren Terminen reden Klaus Ott, Redakteur der Süddeutschen Zeitung, Prof. Dr. Walter Hömberg, ehemaliger Inhaber des Lehrstuhls Journalistik I und der syrische Journalist Tarek Khello sowie Bartholomäus Grill, Afrika-Korrespondent des Spiegels und Eduard Kopp, leitender Redakteur des evangelischen Magazins Chrismon.

nach oben