Kambodschas Pressefreiheit im freien Fall? | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Pressegespräch am 13. Dezember 2017 in Berlin ICS

Kambodschas Pressefreiheit im freien Fall?

Reporter ohne Grenzen lädt ein zum Pressegespräch

am Mittwoch, 13. Dezember 2017
Von 11 bis 12:30 Uhr
bei Reporter ohne Grenzen, Friedrichstraße 231
10969 Berlin

Anfang September veröffentlichte die seit 24 Jahren erscheinende englischsprachige Zeitung Cambodia Daily ihre letzte Ausgabe. Das Finanzministerium wirft der unabhängigen Tageszeitung, die bekannt ist für ihre regierungskritische Berichterstattung, Steuerschulden in Millionenhöhe vor. Zahlreiche unabhängige Radiosender wurden in den vergangenen Monaten geschlossen und Journalisten drohen Haftstrafen, nur weil sie ihren Job machen.

Mitte November löste das Oberste Gericht die größte Oppositionspartei CNRP auf und schaltete damit die stärkste Konkurrenz des seit über 30 Jahren regierenden Ministerpräsidenten Hun Sen vor den Wahlen im kommen Jahr aus. Gemeinsam mit dem Kambodschanischen Zentrum für Unabhängige Medien (CCIM) hat Reporter ohne Grenzen im Rahmen des internationalen Projekts Media Ownership Monitor die Medienbesitzstrukturen im Land untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass wichtige Massenmedien in Kambodscha in den Händen weniger, oft regierungsnaher Eigentümer konzentriert sind. Damit gefährden die Besitzverhältnisse den Meinungspluralismus und erschweren eine kritische Berichterstattung über die politischen und wirtschaftlichen Machteliten.

Unter welchen Bedingungen arbeiten Journalisten in Kambodscha angesichts des harten Durchgreifens der Regierung gegen Kritiker? Welche Recherchen sind besonders gefährlich? Was können Deutschland und die EU tun? Um diese und weitere Fragen geht es beim Pressegespräch mit

Chenda Kun, Journalist aus Kambodscha. Chenda studierte Medienwissenschaft an der Royal University of Phnom Penh und arbeitete als Reporter unter anderem für Voice of America Khmer und Voice of Democracy.

Moderation: Anne Renzenbrink, Pressereferentin bei Reporter ohne Grenzen

Die Veranstaltung findet in englischer Sprache statt. 

Wir bitten um Anmeldung per E-Mail.



nach oben