Konferenz am 14. Oktober 2017 in Mainz ICS

Mainzer Mediencamp

Medienbesitz bedeutet Meinungsmacht. Massenmedien unterscheiden sich deshalb von jedem anderen Wirtschaftszweig, denn Kartelle dort wirken sich auch auf die Meinungsvielfalt und -freiheit. Reporter ohne Grenzen setzt sich weltweit für Transparenz der Besitzverhältnisse von Medien ein und betreibt den "Media Ownership Monitor" als Recherche- und Publikationsinstrument, mit dem gefährliche Konzentrationstendenzen offen gelegt und ihnen so entgegen gewirkt werden kann.In dieser Session stellt Olaf Steenfadt das Projekt und die dort gesammelten Ergebnisse und Erfahrungen vor. Auf dieser Grundlage wollen wir dann über die medienökonomischen Folgen digitaler Technologie und deren Auswirkungen auf Grundrechte, wie die Meinungs- und Informationsfreiheit diskutieren.

Am 14. Oktober 2017
von 11:30 bis 12:30 Uhr
im SWR Funkhaus Mainz
Am Fort Gonsenheim 139, 55122 Mainz

"Meinungsfreiheit braucht Vielfalt. Deshalb sehen wir die zunehmende Medienkonzentration weltweit mit Sorge. Digitalisierung und Globalisierung scheinen diesen Trend nur noch zu beschleunigen." Olaf Steenfadt

Olaf Steenfadt leitet das internationale "Media Ownership Monitor"-Projekt für Reporter ohne Grenzen. Seit vielen Jahren engagiert er sich als Berater und Coach für Medienpluralismus, besonders in der Entwicklungszusammenarbeit. Mandate internationaler Organisationen und NGOs führen ihn dabei vor allem nach Südosteuropa und in die arabische Welt. Zuvor war er in verschiedenen Funktionen für ARD und ZDF tätig. Im Landtagswahlkampf 2015/16 arbeitete er als Kommunikationsdirektor für die CDU Rheinland-Pfalz. Olaf lehrt Medienentwicklung, Medienpolitik und -regulierung an verschiedenen Hochschulen in Deutschland und Europa.

Das Mainzer Mediencamp soll dem offenen Meinungsaustausch dienen: In parallel laufenden Sessions werden die verschiedenen Themen präsentiert und gemeinsam mit den Teilnehmenden diskutiert. Und damit jede/r bei möglichst vielen Sessions mitmachen kann, finden sie jeweils am Vormittag und am Nachmittag statt. In einer Abschlussrunde präsentieren die Gruppen ihre Diskussionsergebnisse aus den einzelnen Sessions dann im Plenum.



nach oben