Workshop am 10. Juni in Hamburg ICS

Überwachung von Journalisten

Im Rahmen der nr-Jahreskonferenz möchte dieser Workshop die Teilnehmer genauer über die Gefahren digitaler Überwachung informieren und zugleich die sichere Nutzung digitaler Kommunikations- und Recherchetools fördern.

am Samstag, 10. Juni 2017,
um 14.00 Uhr
nr-Jahreskonferenz in Hamburg,
NDR Hamburg

Journalisten gehören zu den attraktivsten Zielen digitaler Überwachung, die ein Staat hat: Ihre Aufgabe ist es, die Mächtigen zu kontrollieren und Quellen zu gewinnen, um brisante Informationen zu erhalten. Wer Journalisten dabei überwacht, ist immer den entscheidenden Schritt voraus und kann unliebsame Berichterstattung im Zweifel unterbinden.

Die Snowden-Veröffentlichungen haben gezeigt, was technisch möglich ist und mitunter auch gemacht wird – aber bis heute haben viele Journalisten nicht die richtigen Schlüsse daraus gezogen. Übertriebene Furcht vor Totalüberwachung ist ebenso falsch wie ein sorgloses „Für mich interessiert sich eh keiner“.

Aber wo verläuft die Grenze zwischen Paranoia und Realität? Wozu sind deutsche Ermittler und Geheimdienste technisch in der Lage? Und was ist ihnen rechtlich erlaubt? In diesem Workshop sollen diese Fragen unter Bezugnahme auf neuste politische Entwicklungen und Erkenntnisse aus dem NSA-Untersuchungsausschuss erörtert werden. Ziel ist es, Teilnehmer für die Gefahren digitaler Überwachung zu sensibilisieren, ohne sie mit unbegründeter Angst vor der Nutzung digitaler Kommunikations- und Recherchetools zurückzulassen.

Referenten:

Ulf Buermeyer ist Richter am Landgericht Berlin und derzeit Beisitzer einer Großen Strafkammer. Daneben ist er Redakteur der Zeitschrift für höchstrichterliche Rechtsprechung im Strafrecht (HRRS) und Fellow des Centre for Internet and Human Rights (CIHR) an der Europa-Universität Viadrina (Frankfurt/Oder).

Daniel Moßbrucker ist Referent für Internetfreiheit bei Reporter ohne Grenzen. Zudem arbeitet er als freier Journalist in Berlin. Er befasst sich vor allem mit den Themen Netzpolitik, Überwachung und Datenschutz.



nach oben