Verankerung des Flüchtlingsschutzes | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Tagung am 11./ 12.09. in Schwerte ICS

Verankerung des Flüchtlingsschutzes

Geflüchtete Kinder am Nizip Refugee Camp in Gaziantep
© picture alliance / Uygar Onder Simsek/ MOKU

Wie sieht das Asylverfahren beim Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) in Zukunft aus? Welche Forderungen zur weiteren Beschleunigung des Asylverfahrens sind mit dem Anspruch auf Rechtsstaatlichkeit vereinbar? Wie geht Deutschland mit ausreisepflichtigen Personen um? Was für eine Rolle spielt die Europäische Union in der deutschen Asylpolitik? Diese Themen werden bundesweit kontrovers diskutiert und bei der diesjährigen Tagung "Verankerung des Flüchtlingsschutzes" mit dem BAMF, der Kirche und der Diakonie aufgegriffen. 

Am Dienstag, 11. September 2018 von 10.00 bis 19.30 Uhr
und Mittwoch, 12. September 2018 von 09.00 bis 15.30 Uhr 
bei der Evangelischen Akademie Villigst
in der Iserlohner Str. 25, 58239 Schwerte
Weitere Informationen zur Tagung finden Sie hier.

Für Reporter ohne Grenzen nimmt Geschäftsführer Christian Mihr teil, der
am Dienstag, 11. September 2018 um 14.00 Uhr
zur aktuellen Lage der Menschenrechte und der politischen Situation in der Türkei berichte

Die Türkei gehört zu den Ländern mit den meisten inhaftierten Journalist*innen weltweit. Nach dem Putschversuch im Juli 2016 wurden weit über 100 Journalist*innen verhaftet, rund 150 Medien geschlossen und mehr als 700 Presseausweise annulliert. Kritische Journalist*innen stehen unter Generalverdacht. Die wenigen noch verbliebenen unabhängigen Medien arbeiten in ständiger Angst. 

Auf der Rangliste der Pressefreiheit steht die Türkei auf Platz 157 von 180 Staaten. Weitere Informationen über die Lage der Pressefreiheit vor Ort finden Sie hier.

nach oben