Pressemitteilungen

OSZE-Medienbeauftragte 09.03.2017

Mahnerin für Pressefreiheit droht zu verstummen

Reporter ohne Grenzen kritisiert die drohende Vakanz auf dem Posten der OSZE-Beauftragten für Medienfreiheit. Das Mandat der bisherigen Amtsinhaberin Dunja Mijatovic läuft am Freitag aus, nachdem es im vergangenen Frühjahr bereits verlängert wurde. Dennoch konnten sich die OSZE-Länder bisher nicht auf einen Nachfolger einigen.

mehr
Afghanistan 07.03.2017

Schutzzentrum für Journalistinnen eröffnet

Zum Internationalen Frauentag eröffnet Reporter ohne Grenzen heute in Kabul das Zentrum für den Schutz von Journalistinnen in Afghanistan (CPAWJ). Es setzt sich für die Sicherheit von Frauen in Medienberufen ein und hilft ihnen, gegen den sozialen Druck in einer patriarchalisch geprägten Gesellschaft anzukämpfen.

mehr
Türkei 04.03.2017

Vorverurteilung von höchster Stelle

Reporter ohne Grenzen verurteilt die Äußerungen des türkischen Präsidenten zum Fall des in Untersuchungshaft sitzenden Korrespondenten Deniz Yücel. "Spätestens nach dieser unentschuldbaren Vorverurteilung von höchster Stelle ist an ein faires Gerichtsverfahren nicht mehr zu denken", sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr.

mehr
Deutschland 02.03.2017

Verfassungsbeschwerde gegen BND-Überwachung

Reporter ohne Grenzen hat Verfassungsbeschwerde gegen den Bundesnachrichtendienst wegen Verletzung des Fernmeldegeheimnisses eingelegt. ROG wirft dem deutschen Auslandsgeheimdienst vor, im Zuge seiner Massenüberwachung den E-Mail-Verkehr der Organisation mit ausländischen Partnern ausgespäht zu haben.

mehr
Ägypten 28.02.2017

Freiheit für Shawkan und andere Inhaftierte

Reporter ohne Grenzen ruft Bundeskanzlerin Angela Merkel auf, sich bei ihrer Ägypten-Reise für die Freilassung inhaftierter Journalisten und für Reformen an medienfeindlichen Gesetzen einzusetzen. Mindestens 25 Journalisten sitzen dort derzeit wegen ihrer Arbeit im Gefängnis, darunter der seit 2013 ohne Urteil inhaftierte Fotograf Shawkan.

mehr
Türkei 27.02.2017

Deniz Yücel sofort freilassen

Reporter ohne Grenzen fordert die türkische Justiz auf, den Korrespondenten der Zeitung Die Welt, Deniz Yücel, sofort freizulassen. "Dass ein Korrespondent einer namhaften ausländischen Redaktion sich jetzt gegen solche Anschuldigungen erwehren muss, bedeutet eine neue Qualität der Verfolgung", sagte Geschäftsführer Christian Mihr.

mehr
Deutschland 27.02.2017

Nebelkerzen zur BND-Überwachung

Die große Koalition hat beschwichtigend auf die Reaktionen zum aktuellen Spiegel-Bericht über die BND-Überwachung ausländischer Journalisten reagiert. ROG-Geschäftsführer Christian Mihr bezeichnete diese Äußerungen als "Nebelkerzen", die davon ablenken sollten, wie schwer die Vergehen des BND gegen ausländische Journalisten wiegen.

mehr
Überwachung 24.02.2017

BND verstößt gegen Pressefreiheit

Reporter ohne Grenzen ist schockiert über die offenbar gezielte Überwachung von ausländischen Journalisten durch den Bundesnachrichtendienst (BND). Wie der Spiegel berichtet, soll der BND ab 1999 mindestens 50 Journalisten oder Redaktionen auf der ganzen Welt mit eigenen Selektoren überwacht haben.

mehr
Türkei 24.02.2017

Petition #FreeWordsTurkey übergeben

Der Börsenverein des Deutschen Buchhandels, das PEN-Zentrum Deutschland und Reporter ohne Grenzen haben gegenüber der Bundesregierung mit Nachdruck ein entschiedenes Eintreten für Presse- und Meinungsfreiheit in der Türkei gefordert. Sie solle sich konsequent für die sofortige Freilassung festgesetzter Journalisten einsetzen.

mehr
Venezuela 23.02.2017

Berichte über Proteste nicht behindern

Reporter ohne Grenzen fordert die Regierung Venezuelas auf, Journalisten nicht länger bei der Berichterstattung über Korruptionsvorwürfe und Proteste zu behindern. Immer wieder werden ausländische Journalisten ausgewiesen und einheimische eingeschüchtert, wenn sie zu heiklen Themen recherchieren wollen.

mehr