Ahmet Altan und Nazli Ilicak freigelassen | Reporter ohne Grenzen für Informationsfreiheit
Türkei 05.11.2019

Ahmet Altan und Nazli Ilicak freigelassen

Nazli Ilicak nach ihrer Freilassung mit ihrem Sohn
Nazli Ilicak nach ihrer Freilassung mit ihrem Sohn © picture alliance / AP Photo

Reporter ohne Grenzen ist erleichtert über die Freilassung des türkischen Journalisten Ahmet Altan und der Journalistin Nazli Ilicak, kritisiert aber die völlig ungerechtfertigten langen Haftstrafen. Am Montag verurteilte ein Gericht in Istanbul Altan wegen Unterstützung einer Terrororganisation zu zehn Jahren und sechs Monaten und Ilicak zu acht Jahren und neun Monaten Gefängnis. Allerdings ordneten die Richter ihre Freilassung unter Auflagen an. Die beiden saßen bereits seit mehr als drei Jahren im Gefängnis. Altans Bruder Mehmet Altan wurde freigesprochen

„Die Freilassung von Ahmet Altan und Nazli Ilicak war längst überfällig. Doch unsere Freude ist getrübt durch die langen Haftstrafen. In den Augen der türkischen Justiz bleiben die beiden damit Kriminelle“, sagte ROG-Geschäftsführer Christian Mihr.

Nazli Ilicak und Ahmet Altan waren im Juli beziehungsweise September 2016 festgenommen und rund anderthalb Jahre später zunächst zu lebenslanger Haft unter erschwerten Bedingungen verurteilt worden – also zu Isolationshaft ohne Möglichkeit der vorzeitigen Haftentlassung oder Begnadigung. Laut Gericht hatten sie versucht, die „verfassungsmäßige Ordnung zu stürzen“, weil sie die Regierung während einer Fernsehsendung am Vorabend des Putschversuches im Juli 2016 kritisierten. Anfang Oktober 2018 hatte ein Gericht die Urteile gegen die damals 74-jährige Ilicak und den 68-jährigen Altan im Berufungsverfahren bestätigt. 

Im Juli 2019 hob das Kassationsgericht – das oberste türkische Berufungsgericht – die lebenslangen Haftstrafen gegen die Journalistin und den Journalisten auf. Es sprach sie jedoch nicht frei, sondern ordnete eine Wiederaufnahme des Verfahrens an. Ihnen wurde nun vorgeworfen, eine Terrororganisation unterstützt zu haben.

Auf der Rangliste der Pressefreiheit steht die Türkei auf Platz 157 von 180 Staaten. 



nach oben