Iran 07.09.2010

Bekannte Verteidigerin inhaftierter Journalisten verhaftet

Reporter ohne Grenzen (ROG) verurteilt die Festnahme von Nasrin Sotude. Die bekannte Anwältin und engagierte Verfechterin von Meinungsfreiheit ist am 5. September nach einer Vorladung eines Revolutionsgericht im Evin-Gefängnis verhaftet worden. Ihr werden „Propaganda und Verschwörung  gegen das Regime der Islamischen Republik“ vorgeworfen.  Das Büro der Anwältin wurde bereits am 28. August durchsucht und geschlossen.


„Nasrin Sotude vertritt viele inhaftierte Journalisten. In den vergangenen Jahren war sie die Sprecherin derjenigen, die das Regime zum Schweigen bringen möchte“, sagt ROG. Inhaftierten Journalisten und anderen politischen Gefangenen werden in der Islamischen Republik die grundlegendsten Rechte verweigert. Der Kontakt zu ihren Anwälten ist den Häftlingen untersagt, eine Einsicht in ihre Akten wird nicht gewährt. „Mit dem Fall Soto hat die Form der Repression eine neue Stufe erreicht. Mit der Festnahme von Anwälten versucht die Regierung auch die letzten Gegenstimmen zum Verstummen zu bringen“, so ROG.


Nasrin Sotude vertritt unter anderem die beiden bekannten Journalisten Issa Saharchis und Mohammed Sadehg Kabovand. Beide sind in  einem äußerst kritischen Gesundheitszustand. Trotz mehrfacher Drohungen und Verhöre hat Sotude nie aufgehört, die willkürlichen und rechtswidrigen Verhaftungen seit der umstrittenen Präsidentschaftswahl im Juni 2009 zu verurteilen.

nach oben