15.04.2010

„Best of the Blogs”: Iranische Bloggerin Zhila Bani Jaghob gewinnt “Reporter ohne Grenzen Award”

Für ihr Blog „Wir sind Journalisten“ erhält die iranische Bloggerin, Journalistin und Frauenrechtlerin Zhila Bani Jaghob den „Reporter ohne Grenzen Award“. Mit dem Preis zeichnen die Deutsche Welle (DW) und Reporter ohne Grenzen (ROG) Blogs aus, die in besonderer Weise die Meinungsfreiheit fördern und die Bedeutung dieses Menschenrechts hervorheben. 

Der „Reporter ohne Grenzen Award“ ist eine von insgesamt 17 Preiskategorien des internationalen Blog-Wettbewerbs der Deutschen Welle „Best Of The Blogs (BOBs)“, der bereits zum sechsten Mal stattfindet. Die Namen der Gewinnerinnen und Gewinner wurden am 15. April abends bei der Blogger-Konferenz „re:publica“ in Berlin bekannt gegeben.

„Zhila Bani Jaghobs persischsprachiger Blog enthält aktuelle Informationen zur Lage im Iran und greift insbesondere soziale und frauenspezifische Themen auf. Zhila ist in ihrer Heimat eine Vorkämpferin für die Meinungsfreiheit“, so Lucie Morillon, Leiterin des ROG-Referates „Neue Medien“ und Jurymitglied bei den BOBs, zur Preisentscheidung. „Zhila und ihre Angehörigen mussten einen schweren Tribut für ihr Engagement zahlen. Unsere Organisation ist stolz, ihr diesen Preis zuerkennen zu dürfen und stellvertretend allen iranischen Bloggern und Journalisten, die in den vergangenen Monaten festgenommen, inhaftiert oder zur Flucht gezwungen wurden, Ehre zu erweisen“, so Morillon. 

Zhila Bani Jaghob gehört zu den ersten unabhängigen Reporterinnen im Iran. Seit Beginn ihrer journalistischen Karriere Anfang der 90er Jahre hat die Journalistin und Bloggerin zahlreiche umstrittene Themen aufgegriffen und nahm dafür Repressionen und Gefängnisstrafen in Kauf. So berichtete Bani Jaghob unter anderem über Tabuthemen wie den Mord an iranischen Intellektuellen durch Sicherheitskräfte, Selbstmord unter Jugendlichen oder die Verbreitung von AIDS. Immer wieder widmet sich die Journalistin in ihren Texten daneben frauenspezifischen Fragen und Problemen wie der Schulbildung von Mädchen, frauendiskriminierenden Gesetzen und der Prostitution. 

Zhila Bani Jaghob, die rund 4000 Reportagen veröffentlicht hat, arbeitete lange Zeit vor allem für reformorientierte Zeitungen. Die meisten von ihnen sind mittlerweile geschlossen. Das Internet ist für Bani Jaghob deswegen mittlerweile die wichtigste Plattform, um weiterhin die iranische und internationale Öffentlichkeit über die Geschehnisse in ihrem Land zu informieren. 

Die Kehrseite ihrer engagierten Arbeit sind zahlreiche Verhöre durch Sicherheitskräfte und mehrere Festnahmen und Inhaftierungen. Zuletzt wurde Bani Jaghob gemeinsam mit ihrem Mann, dem Journalisten Bahaman Ahamadi, und rund 20 weiteren Journalisten am 20. Juni nach der umstrittenen Präsidentschaftswahl in Teheran festgenommen. Die Feministin wurde am 24. August wieder frei gelassen, aber ihr Ehemann ist wie viele ihrer Kolleginnen und Kollegen weiterhin inhaftiert. Er wurde zu fünf Jahren Gefängnis verurteilt. 

In ihrem Blog „Wir sind Journalisten“ (http://www.zhila.org/spip.php?article217) beschreibt die Internetdissidentin eindringlich die Haftbedingungen ihrer Kollegen. Der Zugang zum Blog ist im Iran gesperrt, aber über Proxies weiterhin erreichbar. 

Neben dem “Reporter ohne Grenzen Award” werden unter anderem Preise in den Kategorien  “Best Videoblog”, “Best Podcast” oder in der Rubrik „Blogwurst Award“ für das schrägste und ausgefallenste Blog vergeben. Zusätzlich gibt es in diesem Jahr eine spezielle Auszeichnung für das beste Blog zum Thema Klimawandel.

Weltweit konnten Internetnutzer Vorschläge für preiswürdige Blogs einreichen. Eine 14-köpfige internationale Jury aus Journalisten, Weblog-Experten sowie einem ROG-Vertreter nahm anschließend in jeder Wettbewerbskategorie elf Nominierungen vor. In der Zeit vom 15. März bis 14. April wurden die Gewinner in einem kombinierten Verfahren von Online-Wahl und Jury-Entscheidung ermittelt.

Der „Reporter ohne Grenzen Award“ wird in diesem Jahr zum fünften Mal vergeben. Im vergangenen Jahr wurden mit der Auszeichnung gleich zwei Blogs geehrt: das iranische „equality project“, das gegen frauenfeindliche Gesetze im Iran kämpft sowie der Blog der chinesischen Dissidentin Zeng Jinyan, die das Leben unter der ständigen Überwachung durch die Behörden schildert.

Die BOBs-Preisverleihung findet am 22. Juni 2010 im Rahmen des „Global Media Forums“ der Deutschen Welle in Bonn statt.


nach oben