24.06.2005

Drei Tageszeitungen wieder erschienen, vierte bleibt verboten

Der Herausgeber der verbotenen Tageszeitung Eqbal erhielt am 20. Juni eine Vorladung von Generalstaatsanwalt Said Mortavezi. Vor einem Teheraner Gericht wurde ihm mitgeteilt, dass seine Tageszeitung weiterhin verboten bleibt. Das reformorientierte Blatt hatte einen Brief veröffentlicht, indem einer der Wahlverlierer der ersten Runde der Präsidenschaftwahlen, Wahlbetrug anprangerte.

Überrascht waren der Herausgeber und sein Anwalt von weiteren bisher unbekannten Anklagen, die ihnen nicht zugestellt wurden.

Drei weitere Tageszeitungen, Etemaad, Aftabyazd und Hayat NO, die den Brief ebenfalls abgedruckt hatten, durften nach einem eintägigen Verbot wieder erscheinen.

Weitere Informationen:
Reporter ohne Grenzen - Majid Bagha Shanjani
Fon +49/30/615 85 85
presse@reporter-ohne-grenzen.de / www.reporter-ohne-grenzen.de

nach oben