Russland 28.02.2007

Fall Politkowskaja: Tschetschenischer Präsident erschwert Aufklärung

Tschetscheniens Interims-Präsident Ramsan Kadyrow beschuldigt den Geschäftsmann und ehemaligen Politiker Boris Beresowski, für die Morde an der Journalistin Anna Politkowskaya und dem Ex-KGB-Spion Alexander Litvinenko verantwortlich zu sein. Die Zeitung Novaya Gazeta, für die Politkowskaja schrieb, hält die Anschuldigung für unhaltbar. Sie diene lediglich dazu, die Ermittlungen in die falsche Richtung zu lenken. Auch Reporter ohne Grenzen ist skeptisch gegenüber Kadyrows Behauptung, die er auf einer Pressekonferenz in Grosny am 20. Februar aufstellte.

Kadyrow behauptet, dass Beresowski sich bei verschiedenen Treffen selbst schwer belastet habe und dass dieser gemeinsam mit Litvinenko tschetschenische Separatistenkämpfer unterstützt habe, mit dem Ziel, Russland zu zerstören.

Der Journalist Viacheslaw Ismailow forderte Kadyrow in der Novaja Gazeta auf, sich mit seinen Informationen an die Polizei zu wenden. Kadyrow sei zudem nicht der erste kremltreue Politiker, der Beresowski beschuldige.

„In Zusammenarbeit mit den offiziellen Ermittlern haben wir verschiedene Theorien zum Mord an Anna Politkowskaja entwickelt. Jedoch weist keine einzige auf Beresowski hin“, so der Journalist weiter. „Auch die Ermittler glauben der Lüge von Kadyrow nicht.“

nach oben