Iran 24.06.2020

#FreeThemAll: Ali Motaghian

Iranische Flaggen © picture alliance/ZUMA Press

Im Iran ist der Geschäftsführer der Iranian Students News Agency (ISNA), einer von iranischen Universitätsstudenten betriebenen Nachrichtenagentur, verurteilt worden. Ein Gericht in der Hauptstadt Teheran sprach Ali Motaghian wegen der „Verbreitung von Falschnachrichten“ schuldig. Das Strafmaß ist bisher allerdings nicht bekannt. Die Iranian Labour News Agency berichtet lediglich, die Richter hätten entschieden, dass keine Reduzierung der Strafe möglich sei. 

Laut einer INSA-Stellungnahme war Motaghian von Vertretern der Iranischen Revolutionsgarde angezeigt worden, nachdem die Nachrichtenagentur im Januar 2019 ein Interview mit dem ehemaligen iranischen Botschafter in Deutschland, Ali Majedi, veröffentlicht hatte. In dem Interview hatte Majedi unter anderem über iranische Geheimdienstaktivitäten in Europa gesprochen. Neben Motaghian war auch der Journalist Akram Ehghaghi angezeigt worden, der das Interview mit Majedi geführt hatte. Letzterer wurde laut Berichten der Nachrichtenseite IranWire allerdings freigesprochen.



nach oben