Burundi 10.06.2020

#FreeThemAll: Egide Harerimana

Flagge Burundis © picture alliance

In Burundi hat das Berufungsverfahren von vier verurteilten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der unabhängigen Online-Nachrichtenseite Iwacu begonnen. Der Journalist Egide Harerimana und drei seiner Kollegen fechten dabei ein Urteil an, das im Januar 2020 gegen sie ausgesprochen wurde. Wegen „Gefährdung der staatlichen Sicherheit“ sollen sie für 30 Monate ins Gefängnis.

Die Journalisten waren bereits am 22. Oktober des vergangenen Jahres in der Provinz Bubanza festgenommen worden. Dort hatten sie über die Zusammenstöße zwischen burundischen Sicherheitskräften und einer Rebellengruppe berichtet, bei denen laut offiziellen Angaben insgesamt 14 Menschen starben. Harerimana interviewte gerade Zivilisten, die vor den Kämpfen flohen, als er von Polizisten festgesetzt und abgeführt wurde. Auf der Polizeistation angekommen, verhörten die Beamten ihn und ihre Kollegen und nahmen sie kurz darauf in Untersuchungshaft.

Auf der Rangliste der Pressefreiheit von Reporter ohne Grenzen liegt Burundi auf Platz 160 von 180 Ländern.



nach oben