Ägypten 24.10.2019

#FreeThemAll: Esraa Abdel Fattah

Flagge Ägypten
© picture alliance/ Eibner-Pressefoto

Seit dem Ausbruch regierungskritischer Proteste Ende September dieses Jahres sind in Ägypten laut Schätzungen der Organisation Reporter ohne Grenzen mindestens 16 Journalisten verhaftet worden. Esraa Abdel Fattah ist eine von ihnen.

Die Menschenrechtlerin, Bloggerin und Journalistin wurde am 12. Oktober von Sicherheitskräften in der Hauptstadt Kairo in ihrem Auto angehalten und festgenommen. Ihrem Anwalt zufolge wurde Fattah daraufhin an einen unbekannten Ort gebracht und mehrfach geschlagen, weil sie sich weigerte, den Beamten das Passwort für ihr Handy mitzuteilen. Mittlerweile ist Fattah wegen der „Verbreitung von Falschnachrichten“ und der „Beteiligung an einer terroristischen Vereinigung“ von einem Gericht in Kairo zu einer 15-tägigen Haftstrafe verurteilt worden. Seit einigen Tagen befindet sie sich aus Protest gegen das Urteil in einem Hungerstreik.

Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat die ägyptischen Behörden dazu aufgefordert, Fattah umgehend freizulassen und die Verfolgung regierungskritischer Medienschaffender zu beenden.

In der Rubrik #FreeThemAll werden auch Fälle inhaftierter Medienschaffender vorgestellt, die nicht im ROG-Barometer der Pressefreiheit stehen. In das Barometer nimmt ROG nur Fälle auf, in denen die Organisation einen direkten Zusammenhang der Haft mit der journalistischen Tätigkeit belegen kann. In zahlreichen weiteren Fällen ist ein Zusammenhang wahrscheinlich, aber (noch) nicht nachzuweisen.



nach oben