Benin 03.02.2020

#FreeThemAll: Ignace Sossou

Stadtansicht Cotonou, Benin
Cotonou, Benin © ERICK CHRISTIAN AHOUNOU

Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat die Behörden in Benin dazu aufgefordert, den Journalisten Ignace Sossou angesichts neuer Beweise für seine Unschuld umgehend freizulassen. Sossou, der für die Nachrichtenseite Benin Web TV arbeitet, war am 20. Dezember 2019 von Sicherheitskräften in seiner Wohnung in der Stadt Cotonou festgenommen worden. Anlass für die Verhaftung waren laut Medienberichten mehrere Facebook-Posts, in denen Sossou sich kritisch über den Staatsanwalt Mario Mètonou äußerte. Noch am Tag seiner Verhaftung wurde Sossou wegen „Diffamierung“ und „Falschberichterstattung“ vor Gericht gebracht.

Mittlerweile ist jedoch ein schriftliches Protokoll aufgetaucht, das die Äußerungen von Mario Mètonou belegt und zeigt, dass Sossou den Staatsanwalt wörtlich zitiert hat. Der Journalist steht in Benin nicht zum ersten Mal vor Gericht. Bereits im August 2019 war er zu einer einmonatigen Haftstrafe auf Bewährung und einer Geldstrafe von umgerechnet 750 Euro verurteilt worden, weil er über die Steuerhinterziehung eines bekannten Unternehmers berichtet hatte.

In der Rubrik #FreeThemAll werden auch Fälle inhaftierter Medienschaffender vorgestellt, die nicht im ROG-Barometer der Pressefreiheit stehen. In das Barometer nimmt ROG nur Fälle auf, in denen die Organisation einen direkten Zusammenhang der Haft mit der journalistischen Tätigkeit belegen kann. In zahlreichen weiteren Fällen ist ein Zusammenhang wahrscheinlich, aber (noch) nicht nachzuweisen.



nach oben