Philippinen 22.07.2020

#FreeThemAll: Maria Ressa

© picture alliance / AA | Dante Diosina Jr

Sechzig zivilgesellschaftliche Organisationen und Presserechtsvereinigungen, darunter auch Reporter ohne Grenzen, haben eine Koalition zur Unterstützung der Journalistin Maria Ressa gegründet. Mit der Kampagne #HoldTheLine will die Koalition gegen die politische Verfolgung der Journalistin und die Unterdrückung unabhängiger Medien auf den Philippinen vorgehen.

Maria Ressa, die als Mitgründerin und Direktorin der Nachrichtenseite Rappler bekannt ist, war auf den Philippinen zuletzt wegen „Verleumdung“ zu einer Haftstrafe von bis zu sechs Jahren verurteilt worden. Die Organisation Reporter ohne Grenzen hatte das Urteil scharf kritisiert – nicht zuletzt, weil die Gesetzgebung zu Cyberkriminalität, unter der Ressa verurteilt wurde, erst nach ihrer vermeintlichen Straftat in Kraft getreten war. Eigentlich war das Verfahren gegen die Journalistin, die sich aufgrund eines Artikels aus dem Jahr 2012 vor Gericht verantworten sollte, deshalb bereits 2018 eingestellt worden. 2019 nahm das philippinische Justizministerium den Fall jedoch erneut auf.



nach oben