Bangladesch 03.09.2021

#FreeThemAll: Rozina Islam

Zu sehen ist Rozina Islam in einem Auto nach ihrer Verhaftung. Auffällig ist ein großer Blumenschmuck, der ihr um den hals gehängt wurde.
Rozina Islam nach ihrer Verhaftung im Mai. ©picture alliance /Syed Mahamudur Rahman/ NurPhoto

In Bangladesch wird scheinbar erneut gegen die Journalistin Rozina Islam ermittelt. Wie die Organisation Reporter ohne Grenzen berichtet, forderte eine mit der Bekämpfung von Terrorismusfinanzierung und Geldwäsche beauftragte Regierungsbehörde zuletzt mehrere Banken dazu auf, alle von Islam getätigten Transaktionen offenzulegen. RSF-Vertreter vermuten hinter diesem Vorgang jedoch einen „wiederholten Versuch der politischen Schikane“ gegen eine regierungskritische Journalistin.

Rozina Islam, die für die Tageszeitung „Prothom Alo“ schreibt, war in Bangladesch bereits am 17. Mai verhaftet worden. Damals, weil das Gesundheitsministerium Anzeige gegen Sie erstattet hatte und ihr vorwarf, staatliche Dokumente abfotografiert und damit gegen den „Official Secrets Act“ verstoßen zu haben. Details zu den Vorwürfen und Islams angeblichen Straftaten wurden bislang jedoch nicht öffentlich gemacht. In den Monaten vor ihrer Verhaftung hatte die Journalistin immer wieder über Korruption und Missmanagement im Gesundheitssektor berichtet und verstärkt zu diesem Thema recherchiert.



nach oben