Ägypten 13.06.2020

#FreeThemAll: Sameh Haneen

Kairo © picture alliance/dpa | Gehad Hamdy

In Ägypten ist der Journalist Sameh Haneen festgenommen worden. Polizisten verhafteten Haneen am 16. Mai in seiner Wohnung in Kairo. Kurz darauf wurde der Journalist wegen „Verbreitung von Falschnachrichten“, „Missbrauch von sozialen Medien“ und „Mitgliedschaft in einer terroristischen Organisation“ angeklagt. Laut Medienberichten wird Haneen von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, in der Muslimbruderschaft aktiv zu sein. Nach Informationen des Komitees zum Schutz von Journalisten (CPJ) soll er vorerst fünfzehn Tage in Untersuchungshaft bleiben. 

Haneen arbeitete in der Vergangenheit für die Nachrichtenseite al-Badil und ist Mitgründer des Blogs Qoll. Er berichtet regelmäßig über den Alltag der koptischen Christen in Ägypten. Eine Woche nach Haneens Verhaftung veröffentlichte das ägyptische Innenministerium eine Videobotschaft des Journalisten. Darin gesteht Haneen, Geld von dem katarischen Nachrichtensender Al-Jazeera bekommen zu haben. Im Gegenzug habe er kritisch über die ägyptische Regierung berichten sollen. Im Gespräch mit dem CPJ äußerten mehrere Vertraute des Journalisten die Vermutung, dass die Behörden Haneen zu seinem Geständnis gezwungen haben könnten.



nach oben