Iran 29.03.2021

#FreeThemAll: Soheil Arabi

Flagge mit je einem grünen, weißen und roten Querbalken.
Flagge des Iran © picture alliance / Zoonar / Leonid Altman

Die Organisation Reporter ohne Grenzen hat die iranische Regierung dazu aufgefordert, alle inhaftierten Journalistinnen und Journalisten im Land freizulassen. Im vergangenen Jahr waren im Iran zum Neujahrsfest Nourouz, das Ende März stattfindet, insgesamt 10,000 Gefangene begnadigt worden – darunter jedoch keine Journalisten.

Derzeit befinden sich in der Islamischen Republik insgesamt mindestens 21 Medienvertreter in Haft, darunter auch der Journalist Soheil Arabi. Arabi war bereits im Jahr 2013 festgenommen worden, weil er sich in einem privaten Blog und auf sozialen Medien immer wieder kritisch über die Regierung geäußert hatte. Ein Jahr später wurde er von einem Gericht wegen „Beleidigung des Obersten Führers“ und „Propaganda gegen den Staat“ zum Tod verurteilt. 2015 hob das Oberste Revolutionsgericht die Todesstrafe jedoch auf. Seit seiner Festnahme nehmen die iranischen Behörden auch immer wieder Familienmitglieder des Journalisten fest. So verurteilte ein Gericht im Juli dieses Jahres auch Arabis Bruder, Alireeza Alinejad, wegen „Beleidigung des Obersten Führers“ und zwei weiteren Vergehen zu einer Gefängnisstrafe von acht Jahren.



nach oben