Malaysia 13.02.2021

#FreeThemAll: Zulkiflee Anwar Alhaque

Von der Hauptstadt Malaysias, Kuala Lumpur, sind im Sonnenaufgang nur die schwarzen Silhouette der Gebäude und Türme zu sehen
Kuala Lumpur, die Hauptstadt Malaysias © picture alliance / ASSOCIATED PRESS / Vincent Thian

In Malaysia soll sich der Kartoonist Zulkiflee Anwar Alhaque, auch bekannt unter seinem Künstlernamen Zunar, wegen einer seiner Zeichnungen vor Gericht verantworten. Wie Reporter ohne Grenzen berichtet, erstattete ein Vertreter der Islamischem Partei Malaysias im nordwestlichen Bundesstaat Kedah am 25. Januar Anzeige gegen Zunar. Grund soll eine Zeichnung sein, die der Kartoonist zuvor auf seinem Twitter-Account veröffentlicht hatte. Darin kritisiert Zunar die Entscheidung des Ministerpräsidenten Muhyiddin Yassin, das Hindu-Fest Thaipusam abzusagen, das besonders von der tamilischen Gemeinschaft im Land gefeiert wird. Die Karikatur zeigt wie Yassin ein Hackebeil mit der Aufschrift „Kein Thaipusam“ schwingt und damit einen Tisch zerschlägt, an dem sich Verteter der ethnischen Minderheiten Malaysias versammelt haben. Darüber steht: „Kedahs Bevölkerung lebte in Frieden, bis er kam.“

Sollte Zunar wegen „Aufwiegelung und Volksverhetzung“ schuldig gesprochen werden, dann droht ihm eine Haftstrafe von bis zu drei Jahren. In dem entsprechenden Gesetz gegen Aufruhr und Subversion, das in Malaysia seit 1948 gilt, heißt es wörtlich, dass „Tendenzen zur Anstiftung von Hass oder Verachtung oder Unzufriedenheit gegenüber einem Herrscher oder einer Regierung“ strafbar sind.  



nach oben