Konferenz am 11. und 12. März in Berlin ICS

Gemeinsam gegen Überwachung und Zensur

Das Centre for Investigative Journalism lädt ein zum Logan CIJ Symposium „Challenge Power! Building Alliances against Secrecy, Surveillance & Censorship“. Mit vielen weiteren Experten diskutiert ROG-Vorstandsmitglied Matthias Spielkamp

am Freitag, 11. März und
Samstag, 12. März 2016

im Berlin Congress Center
Alexanderstr. 11
10178 Berlin.

Die von WikiLeaks, Edward Snowden und anderen Whistleblowern öffentlich gemachten Informationen haben auf neuartige Bedrohungen für die Menschenrechte aufmerksam gemacht. Sie haben verändert, was Journalisten tun und wie sie es tun. Und sie haben Journalisten neue, zuvor undenkbare Bündnisse schließen lassen.

Journalisten bieten „White Hat“-Hackern eine soziale und politische Rückbindung und ihre Fachkenntnisse in der Aufbereitung und Interpretation von Informationen für ein breites Publikum. Als Experten für das Aufdecken und Schützen wichtigen Belegmaterials tragen Hacker mit ihren speziellen Fähigkeiten zur zunehmend datengetriebenen Entwicklung der Gesellschaft bei.

Gemeinsam können Künstler, Whistleblower, Rechts- und Sicherheitsexperten einander und der Allgemeinheit eine Grundlage für eine informierte Debatte liefern. Das Symposium des Centre for Investigative Journalism möchte diese Bindungen stärken und zur Herausforderung der Macht inspirieren. Die Veranstaltung stellt die Bedeutung von hochwertigem investigativem Journalismus heraus. Es steht für das Bekenntnis zu einer Welt ohne autoritäre Eingriffe in die Privatsphäre, die Angst machen und den freiheitlichen Zusammenhalt der Gesellschaften bedrohen.

Führende internationale Experten stellen die neuesten Technologien, Rechtsfragen und Unternehmenspraktiken vor, die persönliche Freiheiten und Pressefreiheit betreffen. Diskussionen zu Methoden und einer gemeinsamen Basis für weltweite Zusammenarbeit wird Raum gegeben.

Im Rahmen der Konferenz diskutiert ROG-Vorstandsmitglied Matthias Spielkamp mit anderen Experten über Methoden zur investigativen Recherche über besonders verschlossene Organisationen wie Geheimdienste, Verbrecherkartelle oder multinationale Konzerne (Samstag, 12. März, 15:30 bis 17:30 Uhr).



nach oben