Somalia 25.05.2009

Journalist bei Kämpfen zwischen Regierung und islamistischen Milizen getötet

Anhaltende Kämpfe in Mogadischu © AP

Reporter ohne Grenzen (ROG) ist bestürzt über den Tod des Radiojournalisten Abdirisak Warsameh Mohamed am 22. Mai in Mogadischu. Der Mitarbeiter von Radio Shabelle wurde während einer Militäroffensive der somalischen Armee gegen die islamistische „Al-Shahab“-Miliz erschossen.

 

„Der tragische Tod Mohameds unterstreicht die beunruhigende Sicherheitssituation der Zivilbevölkerung in Somalia. Selbst wenn Journalisten nicht vorsätzlich verfolgt werden, haben sie keinen ausreichenden Schutz vor den Auswirkungen der Gefechte und der Gewalt in dem ostafrikanischen Land“, kritisiert ROG.

 

Warsameh Mohamed wurde im von der „Al-Shahab“-Miliz kontrollierten Stadtteil Bakara im Süden der Hauptstadt durch mehrere Schüsse in die Brust getötet. Zum jetzigen Zeitpunkt deutet nichts auf eine vorsätzliche Tötung hin. Der Leiter von Radio Shabelle, Mukthar Mohamed Hirabe, sagte, Mohamed sei auf dem Weg zum Sender gewesen. Sein Leichnam konnte wegen der Heftigkeit der Kämpfe erst eine knappe Stunde nach den Schüssen auf einer Straße in der Nähe der Polizeistation von Wardhighley geborgen werden.

 

Abdirisak Warsameh Mohamed ist der dritte getötete Journalist Somalia in diesem Jahr. Zuvor starben bereits sein Kollege Hassan Mayow Hassan, der ebenfalls für Radio Shabelle arbeitete, und Said Tahlil, der Direktor von Radio HornAfrik. Mit zwölf getöteten Journalisten seit 2007 ist Somalia das unsicherste Land für Medienmitarbeiter/innen.

 

Es gibt nur noch wenige Journalisten und unabhängige Medien in dem Land. ROG setzt sich für die Entstehung neuer Medien in Somalia ein: So hat die Organisation gemeinsam mit dem Doha Centre for Media Freedom die Gründung einer somalischen Nachrichtenagentur unterstützt. Das Ziel der am 29.4.2009 gegründeten Somali Independent News Agency (SOMINA) (http://sominaonline.com) ist es, zuverlässige und unabhängige Informationen aus Somalia zu liefern.

 

Hier lesen Sie weitere Informationen zur Gründung von SOMINA.

 

Weitere Informationen:
Anja Viohl
Tel.: 030 615 85 85

 

 

 

 

 

 

 

nach oben