Deutschland 01.06.2007

Kritik an verweigerten Akkreditierungen für G-8


ROG hat die Entscheidung des Bundespresseamtes (BPA) vom 31. Mai kritisiert, einigen Journalistinnen und Journalisten die Akkreditierung für den G-8-Gipfel in Heiligendamm nicht zu erteilen. Dies sei auf Empfehlung des Bundeskriminalamtes geschehen, so das BPA.

Die nicht zugelassenen Journalistinnen und Journalisten hatten im Vorfeld kritisch über den Gipfel berichtet. „Wer keine nachweisbare Gefahr darstellet, der muss uneingeschränkt aus Heiligendamm berichten können“, forderte ROG.

nach oben