Ägypten 01.11.2011

Militär lässt weiteren prominenten Blogger festnehmen

Alaa Abdel Fattah mit seiner Frau Manal Hassan.
© AP Images

Reporter ohne Grenzen (ROG) verurteilt die Festnahme des bekannten ägyptischen Bloggers Alaa Abdel Fattah am 30. Oktober in Kairo. Der Aktivist soll zunächst für mindestens 15 Tage in Untersuchungshaft bleiben. Die Staatsanwaltschaft wirft Abdel Fattah vor, bei einer Demonstration von koptischen Christen am 9. Oktober in der ägyptischen Hauptstadt zu Gewalt angestiftet zu haben.

"Der Oberste Rat der Streitkräfte muss der Strafverfolgung von Zivilisten vor Militärgerichten ein Ende setzen, oder sie gefährden den erfolgreichen Übergang Ägyptens zur Demokratie", so ROG.

Die Staatsanwaltschaft, die Alaa Abdel Fattah beschuldige, werde von der Armee beaufsichtigt, sagt die Organisation zum Schutz der Pressefreiheit. Das Militär stehe jedoch selbst unter Verdacht, in die Gewalttaten, die dem Blogger vorgeworfen werden, involviert gewesen zu sein. „Die Methoden des Obersten Rats gefährden die Einführung einer unabhängigen Justiz im post-Mubarak Ägypten“, kritisiert ROG.

ROG fordert die Militärregierung auf, Abdel Fattah und alle anderen inhaftierten Zivilisten und politischen Gefangenen sofort freizulassen: darunter auch der Cyberaktivist Maikel Nabil Sanad, der trotz seines kritischen Gesundheitszustands weiterhin festgehalten wird.
 
Sanad wurde Ende Oktober aufgrund seiner körperlichen Verfassung in eine psychiatrische Klinik verlegt. Der im März verhaftete Blogger leidet nach wochenlangem Hungerstreik unter Nieren- und neurologischen Problemen, Anämie und weiteren ernsthaften gesundheitlichen Komplikationen.

nach oben