Podiumsdiskussion am 20. Juni in Budapest ICS

Pressefreiheit in Zentral- und Ost-Europa

Der Visegrad Fund und das Institut für Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht laden zu ein Gespräch zum Thema Pressefreiheit in Zentral- und Ost-Europa ein: 

am Montag, 20. Juni um 16:00 Uhr
Deutsche Botschaft Budapest 
Budapest, Úri u. 64-66,1014, Ungarn

ROG-Vorstandsmidglied Britta Hilpert spricht zum Thema Pressefreiheit in Zentral- und Ost-Europa in Bezug auf die Rangliste der Pressefreiheit. Außer der Slowakei und Tschechien sind keine Länder aus der Region in den Top-30 der Rangliste der Pressefreiheit. Sehr typische Hindernisse der Pressefreiheit in diesen Ländern sind Monopol-Tendenzen beim Medieneigentum, Intransparente Eigentumsverhältnisse und Geldquellen der Medien, Beteiligung der Medien an politischen Kampagnen, Schwache Selbstregulierung und Interessenvertretung der Branche, Unzureichende gesetzliche Garantien für Freiheit der Berichterstattung, Mangelhafte Arbeitsbedingungen der Journalisten, und mehr. 

Dieses Gespräch ist teil der Mérték Konferenz zum Thema Europäische Auswirkungen auf der Entwicklung des Mediensystems in Zentral- und Ost-Europa. Die Konferenz ist ein teil des European Media Regulation Projektes, und ein teil eines Projektes über Medienentwicklung in den Ländern der Visegrád-Gruppe

Die Veranstaltung und Konferenz finden auf Englisch statt. Bitte per Mail anmelden. 

nach oben